Skip to Content
Menü

TravelPerk: Drittes Quartal zeigt Erholung der Geschäftsreisen

Nachdem die ersten zwei Quartale dieses Jahres fast komplett im Zeichen von Lockdowns und Reiserestriktionen standen, erholt sich der Geschäftsreisemarkt in Deutschland. Für das dritte Quartal zieht die Geschäftsreise-Plattform TravelPerk nun eine positive Bilanz.

|  Foto: Matej Kastelic / shutterstock.com

Sowohl das Buchungsvolumen als auch die Anzahl der Flugreisen und die Reisedauer liegen laut TravelPerk über dem Vorkrisenniveau im Jahr 2019. Dafür verantwortlich war neben dem Einstieg in das USA-Geschäft auch eine Reihe von Neukunden, die während der Pandemie für die All-in-One-Plattform zur Buchung, Planung und Verwaltung von Geschäftsreisen gewonnen wurden.

„Besonders im September hat die Zahl an geschäftlichen Reisen im deutschen Markt deutlich angezogen“, berichtet Eugen Triebelhorn, Country Manager Germany bei TravelPerk: „Die steigende Wachstumsrate in Deutschland, aber auch in unseren anderen Märkten lässt uns positiv in die Zukunft schauen.“

Drittes Quartal nahe am Niveau von 2019

Die Zahl der geschäftlichen Reisen nach und aus Deutschland per Zug und Flugzeug näherte sich in den Monaten Juli, August und September dem Niveau von 2019 an. TravelPerk verzeichnet dabei eine deutliche Verschiebung bei der Wahl der Transportmittel. Aktuell nimmt der Anteil an Geschäftsreisen per Zug etwa 50% bis 60% des gesamten Business-Verkehrs ein.

„Die Unternehmen werden immer darauf angewiesen sein, dass ihre Mitarbeiter reisen, um Kunden, Interessenten und Teams persönlich zu treffen“, kommentiert Eugen Triebelhorn: „Es gibt jedoch eine große Nachfrage unserer Kunden, diese Treffen mit möglichst geringen Auswirkungen auf die Umwelt zu ermöglichen.“

Netto-Null-Geschäftsreisen als Ziel

Aus diesem Grund konzentriert sich TravelPerk auf das Erreichen von Netto-Null-Geschäftsreisen, wozu auch ein erweitertes Bahnangebot in den USA und Europa gehört. Top-Destinationen auf der Schiene sind Berlin, Hamburg, Frankfurt und München. Bei Reisen ins Ausland machen vor allem Flugziele in Großbritannien, Frankreich und Spanien das Rennen.

„Die erfreulichen Zahlen des dritten Quartals zeigen einen positiven Trend auf, der sich 2022 nach aktuellem Stand fortführen dürfte“, so Eugen Triebelhorn: „Nicht zuletzt aus diesem Grund suchen wir bei TravelPerk aktuell weltweit nach neuen motivierten Mitarbeitern, die uns auf unserem spannenden Weg begleiten.“

Positiver Trend verstärkt sich im Oktober

Auch für die ersten zwei Wochen im Oktober verzeichnet TravelPerk eine erfreuliche Entwicklung bei seinen Buchungen. Sie zeigen 17% Zuwachs gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vormonat. Der Zug als Transportmittel macht dabei 47% aus.

Die Bedeutung von Flexibilität und Konsistenz bei Buchungen mit FlexiPerk und GreenPerk stieg im Vergleich zum September um 30%. FlexiPerk ist ein einzigartiges Tool, da es Kunden ermöglicht, jeden Aspekt der Reise jederzeit nach der Buchung ohne zusätzliche Kosten zu ändern. GreenPerk ist das führende Produkt von TravelPerk zur Kompensation von CO2-Emissionen.

In Deutschland entfielen etwa 70% der gebuchten Reisen auf das Inland – bei Auslandstrips standen die Hubs London, Paris und Amsterdam hoch im Kurs. Blickt man auf die anderen Europa-Märkte, so kann sich TravelPerk über ein ähnliches Wachstum in Spanien (+19% zum September-Zeitraum) und Großbritannien (+14%) freuen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Risk Outlook: Die größten Gefahren für Geschäftsreisen 2022
business-travel


TUI will ihre Geschäftsreisen-Sparte nicht mehr weiterführen
business-travel


TravelPerk und Rydoo: Effizientere Verwaltung der Geschäftsreisen
business-travel