Skip to Content
Menü

Lufthansa Group fordert rasche Öffnung für Flüge in die USA

Die Lufthansa Group drängt aufgrund der hohen Nachfrage auf Reiseerleichterungen bei den einträglichen Langstreckenflügen in die USA.

Foto: Lufthansa
Foto: Lufthansa

In den vergangenen zwei Wochen wurden laut Lufthansa wesentlich mehr USA-Flüge für den Sommer nachgefragt als in den Vormonaten. Verbindungen nach New York, Miami und Los Angeles verzeichnen demnach ein Buchungsplus von bis zu 300%. Daher stocken die Airlines der Lufthansa Group das Angebot von und nach USA ab Juni weiter auf und fliegen wieder zu Zielen wie Orlando und Atlanta.

Gleichzeitig fordert Lufthansa eine Öffnungsperspektive für den Transatlantik: "Angesichts der großen Bedeutung des transatlantischen Flugverkehrs für die Weltwirtschaft brauchen wir jetzt eine Perspektive, wie Reisen zwischen den USA und Europa wieder in größerem Umfang möglich werden können. Bei sinkenden Infektionszahlen und steigender Impfquote ist eine vorsichtige Öffnung möglich", betont Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister.

Reiseerleichterungen bleiben aus

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte Ende April bereits Reiseerleichterungen zwischen der Europäischen Union und den USA für Geimpfte in Aussicht gestellt. Dazu gibt es bisher aber keine Vereinbarung.

Für Touristen aus den USA hatte zuletzt Italien die Einreisebestimmungen gelockert, sodass die amerikanischen Airlines das Flugangebot zu beliebten Zielen wie Venedig aufstockten. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte noch im Mai mit einer Öffnung der USA gerechnet.

Nachfrage nach Europa-Strecken steigt

Auch für die klassischen europäischen Feriendestinationen verzeichneten Lufthansa und Eurowings in den vergangenen sieben Tagen bis zu drei Mal so viele Buchungen wie in den Wochen zuvor. Auf manchen Strecken nach Spanien - zum Beispiel nach Palma de Mallorca, Ibiza oder Barcelona - lagen die Buchungen sogar über dem Niveau des Jahres 2019.

Besonders nachgefragt sind derzeit Flüge auf die Balearen und die griechischen Inseln. Eurowings hat daher mehr als 500 Zusatzflüge auf den Strecken nach Palma de Mallorca, Ibiza und Griechenland in den Flugplan aufgenommen.

Auch bei Lufthansa werden kurzfristig zusätzliche Flüge angeboten, wenn die Nachfrage entsprechend weiter steigt. Gleichzeitig verzeichnet auch das Langstrecken-Angebot zu Top-Destinationen wie Male, Cancún oder Punta Cana bereits seit Wochen eine stark steigende Nachfrage. (apa/red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

USA öffnen sich: Austrian Airlines mit 16 Flügen pro Woche
flug


Finnair stockt die Flüge nach Nordamerika und Asien auf
flug


Lufthansa Group und Travelport unterzeichnen neuen Vertrag
flug