Skip to Content
Menü

Bahn-Unternehmen planen neue Nachtzuglinien in Europa

Die vier europäischen Eisenbahn-Unternehmen ÖBB aus Österreich, DB aus Deutschland, SBB aus der Schweiz und SNCF aus Frankreich haben eine Kooperation für neue Nachtzüge in Europa vereinbart. Die Pläne umfassen insgesamt 13 Millionen-Metropolen.

|  ÖBB Nightjet (c) ÖBB / Wegscheider

Laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn wollen die vier Unternehmen in den kommenden Jahren mehrere neue Nachtzüge zwischen ihren Ländern etablieren. Für dieses Ziel haben die Chefs eine Absichtserklärung für den gemeinsamen Netzausbau und bessere Verbindungen unterzeichnet.

Den Anfang sollen ab Dezember 2021 neue Nachtzuglinien von Wien über München nach Paris sowie von Zürich über Köln nach Amsterdam machen. Ab Dezember 2023 sollen dann auch Berlin und Brüssel durch Nächtzüge mit Wien verbunden werden - und von Zürich sollen Rom ab Dezember 2022 sowie Barcelona ab Dezember 2024 erreichbar sein.

„Nur durch die intensive Zusammenarbeit der Bahnen können wir das Nightjet-Netz deutlich erweitern und somit noch mehr klimafreundliche Mobilität in Europa anbieten. Mit Paris, Berlin, Amsterdam, Brüssel, Zürich, Wien und Barcelona werden noch mehr europäische Metropolen künftig umweltfreundlich über Nacht mit dem Nightjet verbunden”, freut sich Andreas Matthä, CEO der ÖBB. (apa/red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Neue Studie: Bahnfahren ist auch in Pandemiezeiten sicher
bahn


Die ÖBB-Nightjets der neuen Generation sind „auf Schiene“
bahn


Foto: ÖBB / Harald Ehrenberger

ÖBB-Fahrplan: Internationale Einschränkungen im Lockdown
bahn