Skip to Content
Menü

Vorarlberger App ermöglicht virtuelles Female Future Festival

Wegen der Corona-Pandemie wurde das für März geplante Female Future Festival im Festspielhaus Bregenz zunächst auf den Herbst verschoben und nun komplett virtuell durchgeführt. Mehr als 600 Teilnehmerinnen verfolgten die Impulsvorträge und Panels im Livestream und vernetzten sich online.

|  Das zweite Female Future Festival wurde live aus dem Kunstraum Dornbirn gestreamt (c) Female Future Festival / Stefan Friedrich Mayr

|  Impulsvorträge und Panels wurden live übertragen (c) Female Future Festival / Stefan Friedrich Mayr

|  Der Kunstraum Dornbirn verwandelte sich in ein Studio (c) Female Future Festival / Stefan Friedrich Mayr

|  Das Team des Female Future Festivals sorgte auch bei der zweiten Auflage für eine inspirierende Veranstaltung (c) Female Future Festival / Stefan Friedrich Mayr

Das größte Event für Frauen in Österreich, bei dem sich alles um Job-Chancen, Zukunft, Innovation und Karriere dreht, fand 2019 erstmals im Festspielhaus Bregenz statt. Die Corona-Pandemie stellte die Erfinderinnen nun vor die Herausforderung, die zweite Auflage nach der erfolgreichen Premiere auf neue Beine zu stellen.

Verena Eugster und Patricia Zupan entschieden sich für eine virtuelle Variante mithilfe der App "Events Vorarlberg", die Convention Partner Vorarlberg im Frühjahr gemeinsam mit dem Software-Anbieter EventMobi auf den Markt gebracht hatte: „Die Verlagerung des Festivals in den virtuellen Raum hat Chancen eröffnet und neue Qualitäten mit sich gebracht“, freut sich Eugster in einer ersten Bilanz.

App als Investition in die Zukunft

Mittels App konnten die Teilnehmerinnen die Vorträge der hochkarätigen Referentinnen im Livestream aus dem Kunstraum Dornbirn verfolgen, Fragen zu allen Beiträgen stellen und sich im Chat-Room austauschen. Keynotes und Diskussionen waren von 9 bis 16:30 Uhr im Halb-Stunden-Rhythmus getaktet.

Zur Verfügung gestellt wurde die App "Events Vorarlberg" von Convention Partner Vorarlberg: „Unser Ziel ist es, sinnstiftende Begegnungen zu ermöglichen“, erklärt Geschäftsführer Urs Treuthardt: „Mit der App sind wir als Kongress- und Tagungsregion gut aufgestellt, wenn es um rein virtuelle oder hybride Veranstaltungen geht. Wir können damit auch rasch auf Ausnahmesituationen reagieren.“

Breites Leistungsspektrum und viele Vorteile

Die App fungiert als Kommunikationsplattform für Veranstalter und Teilnehmer. Funktionen wie Live-Abstimmungen, Fragetools und Gewinnspiele sorgen für ein interaktives Veranstaltungserlebnis und erhöhen die Aufmerksamkeitsspanne. Die App liefert das detaillierte Programm, Sponsoren können eingebunden und der Ticketverkauf kann organisiert werden.

Das breite Leistungsspektrum lässt sich dabei auch im Erscheinungsbild des Events präsentieren. Diese Vorteile überzeugten auch die Initiatorinnen des Female Future Festivals: „Wir waren positiv von der Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit der App überrascht und wie rasch und einfach wir sie auf unsere Bedürfnisse anpassen konnten“, berichtet Patricia Zupan.

Die App "Events Vorarlberg" ist für Apple- und Android-Mobilgeräte verfügbar und bietet auch eine Webversion. Sie steht Veranstaltern von Kultur- und Sportveranstaltungen, Kongressen und Messen in Vorarlberg über ein einfaches Lizenzmodell zur Verfügung. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Conventionland Tirol: Virtuelle Fam-Trips als ergänzendes Format
mice


MICE-Region Kufsteinerland lud zum ersten virtuellen Famtrip
mice


Corona trifft die Kongress- und Tagungsbranche mitten ins Herz
mice