Skip to Content
Menü

Schwache Nachfrage: IATA senkt erneut die Prognose für 2020

Die International Air Transport Association (IATA) hat ihre Prognose für 2020 erneut gesenkt und geht nun davon aus, dass der Luftverkehr im Jahr 2020 um 66% zurückgehen wird - verglichen mit 2019. Die bisherige Schätzung ging noch von 63% aus.

|  Foto: shutterstock / Ekaterina Pokrovsky

Als Grund nennt die IATA die schwächer ausgefallene Erholung im Sommergeschäft auf der Nordhalbkugel: Im August gingen die Passagierkilometer (RPK) um 75,3% zurück. Das bedeutet nur eine geringfügige Verbesserung gegenüber dem Rückgang von 79,5% im Juli.

Die Inlandsmärkte übertrafen dabei die internationalen Märkte, obwohl die meisten gegenüber dem Vorjahr deutlich zurückblieben. Die Kapazität im August reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr um 63,8% und die Auslastung der Flüge sank um 27,2 Prozentpunkte auf nur noch 58,5% - ein Allzeittief für den Monat August.

Zwei Drittel weniger Passagiere

Die leichte Erholung bis Mitte August wurde durch die Rückkehr staatlicher Beschränkungen angesichts neuer Covid-19-Ausbrüche in einer Reihe von Schlüsselmärkten zum Stillstand gebracht. Vorausbuchungen für Flugreisen im vierten Quartal zeigen, dass die Erholung seit dem Tiefpunkt im April weiter ins Stocken geraten wird.

„Die katastrophale Verkehrsleistung im August beendet die bisher schlechteste Sommersaison der Branche. Die Erholung der internationalen Nachfrage ist praktisch nicht vorhanden - und auch die Inlandsmärkte in Australien und Japan sind angesichts neuer Ausbrüche und Reisebeschränkungen zurückgegangen“, erklärt Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Millionen Jobs sind in Gefahr

Traditionell ermöglicht das während der Sommersaison auf der Nordhalbkugel verdiente Geld den Fluggesellschaften einen Polster für die magere Herbst- und Wintersaison. In diesem Jahr werden sie diesen Schutz nicht haben. „Ohne zusätzliche staatliche Hilfsmaßnahmen und einer Öffnung der Grenzen werden Hunderttausende von Arbeitsplätzen bei den Fluggesellschaften verschwinden - und weltweit hängen sogar Millionen Arbeitsplätze von der Luftfahrt ab“, betont de Juniac.

Wenn die Grenzen nicht wieder geöffnet werden, sei der Lebensunterhalt dieser Menschen stark gefährdet. Die IATA fordert daher ein international vereinbartes Reglement für Covid-19-Tests vor dem Abflug, um den Regierungen das Vertrauen zu geben, die Grenzen wieder zu öffnen, und den Passagieren das Vertrauen, wieder mit dem Flugzeug zu reisen. (red) 

 




Weitere Artikel zu diesem Thema

80 Prozent weniger Passagiere auf den österreichischen Flughäfen
flug


People’s reduziert die Flüge zwischen Wien und Altenrhein
flug


Foto: Amadeus

Airlines in Turbulenzen: Hohe Verluste durch die Corona-Krise
flug