Skip to Content
Menü

Stewart Harvey geht: BCD Travel schafft neue Strukturen in Europa

BCD Travel reagiert auf die Herausforderungen durch die Corona-Krise und ändert seine Strukturen in Europa: Die bisher getrennt agierenden Unternehmen auf dem europäischen Festland, in Großbritannien und Irland werden zu einer einzigen Region zusammengefasst.

Geleitet wird die neue Einheit von Mike Walley als Präsident für Europa. Er ersetzt Stewart Harvey, der BCD noch in diesem Monat verlassen wird. Walley soll auf seiner langjährigen Erfahrung als Präsident der ehemaligen UK-Region in den letzten 14 Jahren aufbauen und zusätzlich auch die globale Medien- und Unterhaltungsabteilung von BCD überwachen.

Auch die Global Network-Teams werden konsolidiert: Greg O'Neil wird künftig als Präsident für den asiatisch-pazifischen Raum, den Nahen Osten, Afrika und das globale Netzwerk verantwortlich sein. Sowohl Walley als auch O'Neil werden als Mitglieder des globalen Führungsteams weiterhin direkt an John Snyder - den Präsidenten und CEO von BCD Travel - berichten.

"Covid-19 hat das Gesicht der Geschäftsreisen verändert", erklärt Snyder in einer Aussendung: "Die Änderungen spiegeln unser Engagement wider, unsere Organisation an die langfristigen Geschäftsanforderungen und die kurzfristigen Trends bei der Nachfrage nach Reisen auszurichten." (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Reisen trotz Corona: Firmen verbessern das Risikomanagement
business-travel


Home Office und Bleisure: Defizite bei Fürsorgepflicht der Unternehmen
business-travel


Foto: ANA

Kein Test für Geimpfte: Japan hebt Einreisebeschränkungen auf
business-travel