Skip to Content
Menü

Wien präsentiert Qualitätssiegel für sicheres Reisen trotz Corona

In den Zeiten der Corona-Krise steht die persönliche Gesundheit beim Reisen an erster Stelle. Die Wirtschaftskammer Wien und Wien Tourismus unterstützen die Beherbergungsbetriebe nun mit dem speziell für Wien entwickelten Sicherheitssiegel „Safe Stay“.

|  Foto: WienTourismus / Christian Stemper

Das neue Siegel wurde von der Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Wien für ihre Mitgliedsbetriebe entwickelt, kann aber von allen Wiener Beherbergungsbetrieben beantragt werden. Mit gezielten Maßnahmen in sechs Bereichen soll es die Sicherheit von Gästen und Mitarbeitern auf ein neues Level heben. 

Zu diesen Maßnahmen gehören unter anderem Fiebermessungen für die Mitarbeiter bei Dienstbeginn, eigene Covid-19-Beauftragte, zusätzliche Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie die Digitalisierung von Aushängen und Menükarten - um nur einen kleinen Teil des Katalogs zu erwähnen.

Überprüfung durch die Wirtschaftskammer

Nach außen sichtbar wird das alles durch das „Safe Stay“-Sicherheitssiegel, das die Beherbergungsbetriebe im Eingangsbereich anbringen können. Überprüft wird die Einhaltung der Vorgaben gemeinsam von Wirtschaftskammer Wien und Wien Tourismus. Alle Information dazu sind hier zu finden. 

„Die Buchungslage der Wiener Hotels liegt aktuell noch bei etwa 20%. Doch die Hoteliers sind zuversichtlich, die Gästezahlen am nationalen und internationalen Markt wieder steigern zu können. Besonders jetzt ist es wichtig, das Vertrauen unserer Gäste zu stärken“, erklärt Dominic Schmid, Obmann der Fachgruppe Hotellerie in der Wirtschaftskammer Wien.

Mit den freiwilligen Extra-Checks für Hotel, Zimmer und Mitarbeiter, die weit über die gesetzlich vorgeschriebenen Hygienebestimmungen hinaus gehen, würden die Wiener Hotels die Basis für das Vertrauen ihrer Gäste schaffen. „Mit dem neuen Siegel können sie das auch sichtbar machen und nach außen tragen. Damit unsere Gäste ihren Aufenthalt mit noch mehr Freude genießen können“, so Schmid.

„Safe Travels“: Neuer Standard für Tourismus

Über das Siegel hinaus kann Wiens gesamte Visitor Economy mit der Teilnahme an „Safe Travels" beweisen, dass sie für höchste Standards steht. Dabei handelt es sich um die weltweit erste globale Sicherheits- und Hygienemarke für die Reisebranche, die speziell zur Bekämpfung von Covid-19 entwickelt wurde. Ins Leben gerufen hat sie das World Travel & Tourism Council gemeinsam mit Regierungen, Gesundheitsexperten, Verbänden und der UNWTO.

„Safe Travels“ kann von einzelnen Organisationen und Destinationen eingesetzt werden, die höchstmögliche Sicherheitsstandards für ihre Gäste gewährleisten wollen. Angesprochen werden beispielsweise Hotels, Restaurants, Fluglinien und Flughäfen, Reiseveranstalter, Museen, Attraktionen, der Shoppingbereich oder Autovermietungen. Kriterien für weitere Bereiche sind in Vorbereitung. Wien Tourismus nimmt ebenso daran teil.

„Safe Travels“ ist allerdings keine Zertifizierung, sondern basiert auf einer Selbstbeurteilung der teilnehmenden Institutionen anhand fix definierter Kriterien. Welche Anforderungen zu erfüllen sind und weitere Informationen sind ab sofort auf b2b.wien.info zu finden. Für teilnehmende Institutionen fallen keine Kosten an. Eine WTTC-Mitgliedschaft ist nicht notwendig. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Wien: Massiver Rückgang bei den Nächtigungen im Juni
incoming


Wiens Tourismus im Mai: Minus 97,5% bei den Nächtigungen
incoming


Foto: Wien Tourismus

Minus 98,2%: Wien zählt im April nur noch 29.000 Nächtigungen
incoming