Skip to Content
Menü

Flug-Buchungen liegen noch immer 82 Prozent unter dem Vorjahr

Der weltweite Flugverkehr kommt nach dem Einbruch von mehr als 90% im April nur schleppend wieder in die Gänge. Die Buchungen liegen derzeit noch immer 82% unter dem Niveau vor einem Jahr, berichtet IATA-Chefökonom Brian Pearce.

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Die Kunden buchen im Moment auch deutlich kurzfristiger als früher: Während im Mai 2019 noch 49% der Passagiere ihre Tickets mindestens 20 Tage vor dem Flugdatum buchten, waren es in diesem Jahr im Mai nur 29%.

Bis zu drei Tage vor dem Flugdatum wurden vor einem Jahr 18% der Tickets gebucht, in diesem Jahr 41%. Das mache es für die Fluggesellschaften schwierig, den Bedarf einzuschätzen und ihre Flugpläne zu erstellen, sagt Pearce.

Lockerungen bei Slot-Regeln gefordert

Der Verband appelliert daher an die Regierungen, den Fluggesellschaften länger als geplant Flexibilität bei den ihnen zugeteilten Slots zu gewähren. Eigentlich müssen Fluggesellschaften 80% ihrer erlaubten Slots nutzen, um sie nicht an Konkurrenten zu verlieren.

Diese Regel war zu Beginn der Corona-Krise gelockert worden - und diese Lockerung müsse auch in die Wintersaison hinein gelten, verlangt IATA-Chef Alexandre de Juniac. Die IATA hatte vergangene Woche einen Nettoverlust der Airlines für 2020 von insgesamt 84 Milliarden US-Dollar vorausgesagt. (apa/red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Lufthansa Group: 50 Prozent der Flotte sind bald wieder in der Luft
flug


Austrian Airlines fliegt ab Juli bereits mit der Hälfte der Flotte
flug


Dreimal pro Woche: Emirates nimmt Flüge nach Wien wieder auf
flug