Skip to Content
Menü

Coronavirus: Round Table Konferenzhotels fordern rasche Hilfe

RTK Round Table Konferenzhotels - ein Netzwerk aus rund 140 Seminar-, Tagungs- und Konferenzhotels und Eventlocations in Österreich - verzeichnet derzeit massive Buchungsrückgänge und Stornierungen bei den Mitgliedern.

Foto: RTK / Kunsthistorisches Museum Wien
Foto: RTK / Kunsthistorisches Museum Wien

„Seit dem Auftreten des Coronavirus in Österreich vermelden unsere Mitgliedsbetriebe Stornierungen. Bei RTK selbst sind die Anfragen nach Tagungslocations eklatant zurückgegangen. Durch den Erlass der Bundesregierung vom 10. März verschlechtert sich die Situation weiter“, berichtet Prof. Dr. Gerd Prechtl, Präsident der ARGE RTK.

Abgesagt werden laut Prechtl nicht nur wie verordnet Veranstaltungen ab 100 Personen, sondern auch viele kleinere Tagungen und Seminare. Das bringt in der Regel auch Stornierungen bereits gebuchter Hotelzimmer sowie verschiedenster Dienstleistungen im Veranstaltungs- und Seminarbereich mit sich.

Forderung nach einem Ausgleichsfonds

„Wir können den Schaden noch nicht beziffern, betroffen ist jedenfalls die gesamte Eventbranche mit Hotellerie, Gastronomie und Zulieferbetrieben. Daher fordern wir hier rasche und unbürokratische Hilfe in Form eines Ausgleichsfonds für nachweislich aufgrund des Erlasses vom 10. März stornierte Buchungen im Veranstaltungsbereich“, so der RTK-Präsident.

Viele Betriebe könnten aufgrund langjähriger Beziehungen zu ihren Stammgästen auch gerechtfertigte Stornokosten nicht verrechnen. Hier rasch und unbürokratisch finanzielle Entschädigung bereitzustellen, trage auch dazu bei, den bedeutenden Kongress- und Tagungsstandort Österreich langfristig attraktiv zu halten. Überbrückungskredite allein sind seien zu wenig, heißt es bei RTK. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Round Table Konferenzhotels: Offener Brief an die heimische Politik
mice


„Livestreaming kann menschliche Begegnung nicht ersetzen“
mice


STANDout entwickelt neuartigen Corona-Schutz am Arbeitsplatz
mice