Skip to Content
Menü

Verkehrsbüro Group präsentiert neue Hotelmarke „Bassena“

Die Verkehrsbüro Group erweitert ihr Hotelportfolio: Zu den 24 Austria Trend Hotels, der Suite im Schloss Schönbrunn und den beiden Franchise-Hotels der Marke Radisson Blu wird sich ab dem Frühjahr 2020 die neue Marke „Bassena“ gesellen.

|  Bassena-Gästezimmer (c) Kitzig Interior Design GmbH

|  Zentraler Küchentisch zur Begegnung (c) Kitzig Interior Design GmbH

„Wir haben in den vergangenen Monaten mit zahlreichen Experten aus der internationalen Hotelszene und aus dem Bereich Architektur, Design und Food & Beverage eine neue, moderne und urbane Hotelmarke entwickelt, die unser Portfolio optimal ergänzen wird. Der Fokus bleibt auf der gehobenen City-Hotellerie, die wir mit Bassena neu interpretieren wollen“, erklärt Martin Winkler, Sprechers des Vorstands der Verkehrsbüro Group.

Das erste Hotel der neuen Marke – das BASSENA Wien Messe Prater – wird im Frühjahr 2020 seine Pforten öffnen. Dafür werden im Austria Trend Hotel Messe Prater Wien ab November 2019 etagenweise die Zimmer und die öffentlichen Bereiche erneuert. Anfang Jänner 2020 wird das Hotel dann für wenige Wochen komplett geschlossen, um schließlich im vollkommen neuen Look & Feel von „Bassena“ mit 245 Zimmern wieder zu eröffnen. Das Gesamtvolumen des Umbaus beziffert Winkler mit einem „hohen, einstelligen Millionenbetrag“.

Hotel neu gedacht - Wasser als zentrales Element

Das BASSENA Wien Messe Prater sei der ideale Standort, um das neue Konzept am Wiener Markt einzuführen, so Winkler: „Wir haben hier viel internationales Publikum durch die Messe, die Wirtschaftsuniversität und die umliegenden Firmen, gleichzeitig aber auch eine junge, kreative Nachbarschaft“. Diesem interessanten Mix wolle man mit dem Motto „Bassena – Schön, dass du da bist“ einen neuen Ort der Begegnung ermöglichen.

„Unsere neue Marke wird mit einem klaren Wohlfühl-Charakter und einem hohen Designanspruch punkten und dabei Rückzugsmöglichkeiten genauso wie Community-Angebote schaffen. Beispiele dafür sind etwa der zentrale Küchentisch zur Begegnung und der Bibliotheksbereich zum Arbeiten. Kühlschränke, an denen man sich selbst bedienen kann, runden das Konzept ab“, erläutert Winkler.

Viel Potenzial für Expansionspläne

Der Name der neuen Marke spreche dann auch ganz klar für den Charakter und die Positionierung, so Winkler: „Wir haben mit Bassena einen klingenden und in allen Sprachen funktionierenden Namen gefunden. Die Geschichte der Wiener Bassena – die vormals ja Ort der Begegnung in den Zinshäusern war – hat uns inspiriert“. Gleichzeitig wird das weltberühmte Wiener Wasser mit richtigen Bassena-Brunnen in den Hotels inszeniert.

Mit dem neuen Konzept „Bassena“ verfolgt die Verkehrsbüro Hotellerie einen ganz konkreten Wachstumskurs: Auch im Wiener Entwicklungsprojekt „Vienna Twenty Two“ wird ein Bassena-Hotel mit rund 200 Zimmern entstehen. Die Eröffnung ist hier im Frühjahr 2022 vorgesehen. Weitere Optionen in den österreichischen Landeshauptstädten und in Deutschland würden derzeit evaluiert, berichtet Winkler.

Austria Trend Hotels mit geschärftem Auftritt

Gleichzeitig werden laut Winkler auch für die Austria Trend Hotels laufend Standorte evaluiert, um das Wachstum voranzutreiben. Zudem soll diese bewährte Marke einen geschärften Auftritt mit der Kampagne „Ein Stück Österreich beginnt“ erhalten, die ab dem Spätherbst mit Schwerpunktaktivitäten inszeniert wird.

So werden in den Restaurants die Klassiker der österreichischen Küche wie Tafelspitz, Schnitzel und Kalbsrahmgulasch prominent präsentiert und regionale Produkte im Food & Beverage-Bereich - wie das Tirola Kola in den Minibars - angeboten. Im MICE-Bereich wird wiederum vermehrt auf österreichische Mehlspeisen und klassische „Jaus’n“-Produkte gesetzt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

B&B Hotels kündigt weitere Häuser in Wien und Villach an
hotel


"Too Good To Go": Wiener Accor-Hotels retten Lebensmittel
hotel


Foto: Lex Karelly / Christoph Strasser

ARCOTEL Hotels laden zu Diskussionsrunde und Networking
business-travel