Skip to Content
Menü

FAFGA: Tourismusbranche zeigte sich investitionsfreudig

Die Stärke des Tiroler Tourismus hat sich auf der „FAFGA alpine superior 2019“ in der Messe Innsbruck wieder eindrucksvoll wiedergespiegelt: Das Who’s Who der alpinen Hotel- und Gastronomiebranche und insgesamt rund 14.800 Fachbesucher nutzten vier Tage lang das Angebot der 400 ausstellenden Unternehmen.

|  FAFGA alpine superior 2019 in der Messe Innsbruck (c) CMI

Für Direktor Christian Mayerhofer, den Geschäftsführer der Veranstalterin Congress Messe Innsbruck (CMI), ist die FAFGA damit zu einem wichtigen Teil der Branche herangewachsen: „Es freut mich sehr, dass hier eine Plattform entstanden ist, die die absoluten Neuheiten der Branche präsentiert und Platz für den so wichtigen Peer-to-Peer-Austausch schafft. Die 33. Ausgabe hat starke und positive Stimmungssignale in den Tiroler Tourismus ausgesendet.“

Investitionspläne standen im Vordergrund

Wie wichtig die „FAFGA alpine superior“ für die heimischen Touristiker geworden ist, untermauert eine während der Messe durchgeführte unabhängige Befragung. Dabei gaben knapp 60% der Besucher an, dass sie mittlerweile keine andere Fachmesse im Angebotsspektrum besuchen.

Entscheidend dafür seien die vielen Neuheiten, der gute Branchenüberblick mit einem vollständigen Produkt- und Leistungsmix der Branchenleader sowie die vielen guten Geschäftskontakte. Sogar mehr als 85% der Fachbesucher kamen mit konkreten Beschaffungsvorhaben und Investitionsplänen auf die FAFGA.

„Das Gesamtangebot bis hin zum Rahmenprogramm mit hochkarätigen Vorträgen und Workshops zu den aktuellen Herausforderungen und Chancen der Branche spielt für die Besucher eine große Rolle“, erläutert Projektleiter Stefan Kleinlercher. Das zeige beispielsweise die „Plattform Tourismus“, auf der aktuelle Wettbewerbsfaktoren auf den Punkt gebracht wurden.

Dynamische Besucherstruktur mit hoher Qualität

Die Qualität des Angebots auf der FAFGA spiegelt sich auch in der Besucherstruktur wider. Insgesamt gehörten mehr als zwei Drittel der Besucher zu den Führungskräften und Entscheidungsträgern. Bei der Herkunft der Besucher wurde ersichtlich, dass die Messe zunehmend den gesamten Alpenraum von Vorarlberg über Bayern bis Salzburg anspricht.

Gleichzeitig steht die FAFGA mit rund 40% Erstbesuchern für einen dynamischen Besuchermix. Insgesamt bewerteten rund 90% der Besucher die „FAFGA alpine superior 2019“ mit Bestnoten. „Auf diese Entwicklung hin zur Qualitätsfachmesse werden wir in den nächsten Jahren weiter aufbauen“, betont Messedirektor Mayerhofer. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Innsbruck sichert sich den Weltleitkongress für Holzbau
mice


MICE-Land Tirol präsentierte sich den Eventplanern in Wien
mice


Solide Entwicklung im Tiroler Kongress- und Tagungsgeschäft
mice