Skip to Content
Menü

Wien: Neuer Rekord beim Nächtigungsumsatz der Hotels

Die Wiener Tourismuswirtschaft hat 2018 nicht nur ihre Bestleistung aus dem Vorjahr übertroffen, sondern mit einem Plus von 6,3% auf knapp 16,5 Millionen Nächtigungen erstmals die 16-Millionen-Marke überschritten.

Foto: Wien Tourismus / www.peterrigaud.com
Foto: Wien Tourismus / www.peterrigaud.com Wiens Tourismusdirektor Norbert Kettner

Noch erfreulicher erweist sich der Blick auf die Entwicklung der Netto-Nächtigungsumsätze in den Beherbergungsbetrieben: Hier zeichnet sich mit 793 Millionen Euro im Zeitraum von Jänner bis November 2018 ein Plus von 11,8% ab.

Das Wachstum für das Gesamtjahr 2018 dürfte damit etwa doppelt so stark ausfallen wie jenes der Übernachtungen. Ein starker Dezember mit 1,6 Millionen Nächtigungen (+15,8%) lässt jedenfalls einen historischen Umsatzrekord erwarten. Endgültige Zahlen werden aber erst Ende Februar vorliegen.

Tagungen und Kongresse als Umsatzbringer

Die starken Zuwächse beim Netto-Nächtigungsumsatz wurden insbesondere von den Monaten September (+21,1%), Oktober (+22,3%) und November (+33,8%) getragen – eine Entwicklung, die laut Tourismusdirektor Norbert Kettner vor allem auf das florierende Kongresswesen und die EU-Ratspräsidentschaft zurückzuführen sei.

Rund 82% der Wiener Gästenächtigungen 2018 waren internationale Nächtigungen. Dabei konnten die zehn wichtigsten Herkunftsmärkte allesamt zulegen: Deutschland, Österreich, die USA, Frankreich, Russland und die Schweiz brachten einstellige Zuwächse, bei Großbritannien, Italien, Spanien und China fielen sie zweistellig aus.

Hohe Zuwächse aus der Ukraine und Taiwan

Außerhalb der Top 10 sticht vor allem das Aufkommen aus Japan (294.000 Nächtigungen, +12%), Israel (207.000, +21%), der Ukraine (174.000, +42%), Taiwan (141.000, +29%) und Saudi-Arabien (85.000, +19%) hervor. Nennenswerte Rückgänge sind aus Brasilien (133.000, -5%) und – bereits das dritte Jahr in Folge – aus der Türkei (127.000, -8%) zu vermelden.

Ein Blick auf die Nächtigungsentwicklung der vergangenen zehn Jahre zeigt, dass asiatische Gäste nun vermehrt in gehobenen Hotel-Kategorien nächtigen: Buchten 2009 rund 62% aller Chinesen und 74% aller Japaner ein Vier- oder Fünf-Stern-Hotel, so erhöhte sich dieser Anteil 2018 auf 78% bzw. 84%.

Mehr Hotelbetten, aber höhere Auslastung

Insgesamt stieg die durchschnittliche Bettenauslastung der Wiener Beherbergungsbetriebe 2018 auf 60,2% (2017: 58,9%) und die Zimmerauslastung auf rund 78% (2017: rund 76%). Die Beherbergungskapazität erhöhte sich von Dezember 2017 auf Dezember 2018 um rund 500 auf 65.600 Hotelbetten (+ 0,8%).

Wien weist über das Jahr auch die höchste Auslastung aller Bundesländer auf. „Im Dezember ließ Wien mit einer Zimmerauslastung von über 85% sogar sämtliche Benchmark-Städte in Europa hinter sich“, erinnert Kettner an Wiens ersten Platz in der europaweiten Erhebung von STR Global für den letzten Jahresmonat.

Bis 2020 will Wien 18 Millionen Nächtigungen und 1 Milliarde Euro Nächtigungsumsatz erreichen. „Wir sind auf Kurs, müssen aber berücksichtigen, dass sich die internationale Konjunktur zusehends abschwächt, was die Reiselust dämpfen kann“, betont Nobert Kettner. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Wien Tourismus

Deutlich höherer Netto-Umsatz der Wiener Hotels im April
incoming


Foto: Stadt Wien

Tourismusbarometer 2019: Ist der Höhenflug schon vorbei?
incoming


Foto: WienTourismus

Umsätze der Wiener Hotels wachsen stärker als die Nächtigungen
incoming