Skip to Content
Menü

Digitalisierung: Salzburg Congress setzt auf Streaming-Software

Salzburg Congress hat sich als weltweit erster Kunde für auXala als Fixinstallation entschieden - ein Produkt der Wiener LINEAPP GmbH. Die in die Jahre gekommene Infrarot Übertragungsanlage wird damit durch eine innovative, flexible und kostensparende Streaming-Software ersetzt.

Foto: Salzburg Congress
Foto: Salzburg Congress

„auXala ist ein ausgeklügeltes Tool, das zusätzlich zur Live-Übersetzung auch der Hörunterstützung dient. Flexibilität wird geboten, denn die Gäste können sich frei im Veranstaltungszentrum bewegen, ohne etwas zu verpassen. Das eigene Smartphone ist ohnehin der treueste Begleiter und somit immer und überall in der Hosentasche dabei“, sagt Robert Hild, Event Manager bei Salzburg Congress.

Schon bisher war Salzburg Congress im Bereich der Veranstaltungstechnik manchen Kongresszentren um einiges voraus. Der Europa-Saal bietet auf seinen 1.100 Quadratmetern Platz für 1.324 Personen. Ausgestattet mit modernster Präsentations- und Veranstaltungstechnik, ist er für Konferenzen, Kongresse, Galaabende, Theater oder TV-Shows verwendbar.

Die 30 Jahre alte Infrarot-Dolmetschanlage und -Übertragungstechnik wurde allerdings den wechselnden Kundenanforderungen nicht mehr gerecht. Der ständige Ab-, Auf- und Umbau von Infrarot-Strahlern, der jeweiligen technischen Infrastruktur und des Empfängerhandlings benötigte zu viel Zeit und Ressourcen. Stiegen kurzfristig die Besucherzahlen, mussten immer genügend aufgeladene Kopfhörer vorhanden sein oder extra angemietet werden.

Unterstützung für Schwerhörige

Nach zahlreichen Tests und genauer Marktsondierung entschied sich das Team rund um Event-Manager Robert Hild nun für auXala als Fixinstallation. Dabei wird eine erweiterbare Dauerlizenz mit eigenem Cloud Server zur Verfügung gestellt. Im Falle von Salzburg Congress beinhaltet sie fünf Sprachkanäle für bis zu 500 gleichzeitige Zuhörer.

auXala kann ohne zusätzlichen Administrationsaufwand für beliebig viele Kongresse, Events oder sonstige Anwendungsfälle verwendet werden und wird in Salzburg nicht nur für Dolmetsch-Einsätze, sondern auch als Tool für jegliche Art des Audio-Streamings sowie zur Unterstützung von Schwerhörigen genutzt.

Keine eigene App notwendig

Ganz nach dem Motto "Bring Your Own Device" benötigen die Gäste einzig ihr Smartphone und Kopfhörer. Es muss keine spezielle Applikation heruntergeladen werden. Der Audiostream wird über einen Link abgerufen, der in den Browser eingegeben wird. Mit nur einem Klick können die Kongressbesucher den Vorträgen in ihrer Muttersprache und in bester Hi-Fi Qualität lauschen und sich dabei im gesamten Kongressbereich aufhalten.

So wird sichergestellt, dass jeder Kongressteilnehmer und Schwerhörige die Möglichkeit auf besten Hörgenuss in mehreren Sprachen haben. Zudem ist es für Veranstalter zum ersten Mal möglich, Transmission-Technology zu monetarisieren: Der Audiostream wird durch einen Code verschlüsselt, den die Besucher beim Veranstalter käuflich erwerben können. Erst durch die Eingabe des Codes steht den Teilnehmern der Audiostream zur Verfügung.

Komplett neue Dolmetsch-Technik

AuXala als Ersatz für das Infrarotübertragungssystem ist allerdings nur ein Baustein der Gesamtlösung: Im Zuge der Digitalisierung wurden auch alle Dolmetschkabinen und die gesamte Dolmetschtechnik erneuert. In den Kabinen befinden sich erneuerte Dolmetscherpulte, die über DANTE an eine zentrale Matrix angeschlossen sind.

Sie überträgt wiederum mittels DANTE die jeweiligen Kanäle an einen herkömmlichen Computer in der Regie. Auf diesem läuft die auXala Ingest Software, welche die Audiokanäle an die auXala Cloud überträgt. Diese technische Umsetzung erlaube eine bisher noch nie dagewesene Flexibilität, Wartbarkeit und Erweiterbarkeit, so Robert Hild. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema