Skip to Content
Menü

Karin Seiler-Lall bleibt an der Spitze von Innsbruck Tourismus

Seit drei Jahren steht Geschäftsführerin Karin Seiler-Lall an der Spitze von Innsbruck Tourismus. Nun hat der Vorstand den Vertrag mit der gebürtigen Tirolerin auf weitere vier Jahre bis 2022 verlängert.

Seiler-Lall habe den Tourismusverband mit seinen rund 100 Mitarbeitern und elf Regionalbüros neu strukturiert, einen einheitlichen Gesamtauftritt der Destination geschaffen und so die Marke Innsbruck sowohl nach innen, als auch in der internationalen Wahrnehmung gestärkt, betont Obmann Karl Gostner.

Der Beschluss des Vorstandes, den Geschäftsführervertrag um weitere vier Jahre zu verlängern, ist mit der außergewöhnlichen Leistung der Geschäftsführerin in den ersten drei Jahren begründet. So wurde der Tourismusverband effizient und strategisch zeitgemäß ausgerichtet. Das Betriebsklima, das mir immer ein persönliches Anliegen war, hat sich ebenfalls wesentlich verbessert“, so Gostner.

Bestes Tourismusjahr der Geschichte

Im vergangenen Jahr wurde mit 3,2 Millionen Nächtigungen und einem Plus von 4,6% das beste Tourismusjahr für die Region Innsbruck verzeichnet. Auch die aktuellen Ergebnisse für die Sommersaison 2018 belegen mit einem Zuwachs von 3,8 % die positive Entwicklung des gesamten Verbandes.

Als strategische Ziele für die Zukunft sieht Seiler-Lall die Steigerung von Aufenthaltsdauer und Wertschöpfung. Die erfolgreich eingeführte WelcomeCard und neue Entwicklungen bei der Innsbruck Card sollen mit weiteren bereits geplanten Maßnahmen helfen, dieses Ziel zu erreichen.

„Der einheitliche Gesamtauftritt der Region in der Vermarktung und die Integration von Erlebnisattraktionen im Umfeld haben noch viel Potenzial. Ich freue mich sehr diesen Weg mit einem engagierten Team weiter konsequent beschreiten zu können“, so Karin Seiler-Lall. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Neue Geschäftsführerin für Reed Exhibitions Österreich
karriere


Ausseerland-Salzkammergut bestellt neue Tourismus-Chefin
karriere


Frank Glander - Foto: Lukas Bezilla

LEVEL Austria erhält eine neue, doppelte Geschäftsführung
karriere