Skip to Content
Menü

Laudamotion: Mehr Flüge nach Spanien im Winter 2018/19

Laudamotion bietet im Winterflugplan 2018/19 noch mehr Verbindungen nach Spanien: Die Frequenzen zwischen Wien und Barcelona werden erhöht und Valencia kommt als neue Destination dazu.

Nach Barcelona bietet die österreichische Low-Cost Airline ab 28. Oktober 2018 einen täglichen Frühflug an und fliegt zudem täglich außer Dienstag und Samstag auch am späten Nachmittag. Damit werden insgesamt zwölf wöchentliche Verbindungen nach Barcelona gewährleistet, was sowohl Geschäfts- als auch Ferienreisenden zugute kommen soll.

Valencia wird im Winter viermal pro Woche ab Wien bedient. Jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag fliegt Laudamotion die Hafenstadt an der spanischen Südostküste an. Darüber hinaus setzt die Airline einen Schwerpunkt auf neue Ziele ab Innsbruck: Nach Düsseldorf geht es zweimal und nach Dublin und London jeweils einmal pro Woche. Tickets sind ab 19,99 Euro buchbar.

Zwei Millionen Tickets seit März

Generell laufe das Geschäft für Laudamotion rund, erklärt Chef Andreas Gruber. Der Sommer habe sich gut entwickelt, insgesamt sollen in dieser Saison 2,6 Millionen Passagiere mit dem Ferienflieger abheben. Seit März seien 2 Millionen Tickets verkauft worden. Die anfänglichen Startschwierigkeiten gebe es nicht mehr. Komme es doch zu Flugausfällen oder Verspätungen, liege das vor allem an Streiks von Fluglotsen.

In den nächsten Jahren soll die Flotte auf 30 bis 50 Airbus-Flugzeuge wachsen, man stehe bereits in konkreten Verhandlungen. Zurzeit fliegt Laudamotion mit 19 Maschinen, die alle gemietet sind. Auch das Personal soll aufgestockt werden: Im kommenden Jahr brauche man 100 zusätzliche Piloten und Flugbegleiter. Insgesamt beschäftigt die Airline derzeit rund 680 Mitarbeiter - davon 450 in Österreich. (apa/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Bild: Flughafen Graz

Graz: Größere Flugzeuge auf der Strecke nach München
flug


Foto: Laudamotion

Einigung bei Laudamotion: Keine Kündigungen für Piloten
flug


Foto: Laudamotion

Konflikt bei Lauda könnte auch Austrian-Passagiere betreffen
flug