Skip to Content
Menü

Kongresse und Tagungen als Job-Motor für Österreich

Das Austrian Convention Bureau (ACB) hat erstmals Daten über die aktuelle Arbeitsplatzsituation in den 74 Mitgliedsbetrieben erhoben. Die Stimmung ist dabei positiv: Innerhalb der kommenden fünf Jahre wird eine Steigerung des Mitarbeiterbedarfs um 7,4% erwartet.

Im Dachverband der österreichischen Tagungsbranche sind Kongress-, Messe- und Veranstaltungszentren ebenso vertreten wie Kongress- und Konferenzhotels, Kongressreise und -organisationsbüros, Zulieferfirmen der Kongressindustrie, Convention Bureaus und Tourismusorganisationen. Insgesamt konnten 3.500 Arbeitsplätze mit einem durchschnittlichen Anteil von 45% des reinen Kongressgeschäfts ausgemacht werden.

Zwei Drittel der ACB-Betriebe bieten interessante Praktika in den Bereichen Marketing & Sales, Kongressorganisation oder Projektmanagement an. Auch Lehrlinge in den Bereichen Food & Beverage und Technik sind gefragt. Im Hochschulbereich bildet das Austrian Convention Bureau Profis für den Bereich Kongress- und Tagungsmanagement an der Fachhochschule Wien der Wirtschaftskammer im Studiengang Tourismusmanagement aus. Weiterbildung für Tagungsspezialisten ermöglichen die jährliche Convention4u und die Know.how-Schulungen des ACB.

Die Erhebungen zeigen außerdem ein klares Bild zur Mitarbeiterakquise: Bewerber sind auch ohne einschlägige Branchenerfahrung willkommen. Ein absolutes Muss für potentielle Mitarbeiter sind aber ein passendes Ausbildungsniveau, eine adäquate Gehaltsvorstellung und eine angemessene Berufserfahrung. Nähere Informationen zu den Qualitätsbetrieben der österreichischen Tagungsbranche sind auf www.acb.at veröffentlicht. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Jahrestagung "Convention4u" gastiert 2020 in Wr. Neustadt
mice


ACB prämiert relevante Forschung für die Meeting Industrie
mice


Österreich punktet als internationale Kongressdestination
mice