Skip to Content
Menü

TUI verkauft Buchungsportal Hotelbeds an Finanzinvestor

TUI verkauft sein Online-Buchungsportal Hotelbeds für knapp 1,2 Mrd. EUR an den britischen Finanzinvestor Cinven. Dieser soll sich die Hotelbetten-Datenbank laut TUI mit dem kanadischen Pensionsfonds CPP teilen. Laut Finanzkreisen halten die beiden je 50%.

Für TUI passt Hotelbeds nicht mehr in die Strategie: Der Reisekonzern möchte Flüge und Übernachtungen stärker aus eigener Hand und unter eigener Marke verkaufen. „Mit dem Verkaufserlös wollen wir den eingeleiteten Wachstumskurs, gerade im Hotel- und Kreuzfahrtbereich, ausbauen und gleichzeitig unsere Bilanz stärken", so Vorstandschef Friedrich Joussen, der Hotelbeds Ende 2015 zum Verkauf gestellt hatte. Als eigenständiges Unternehmen sei das Portal mehr wert als unter dem Dach von TUI.

Das 2001 gegründete Unternehmen mit Sitz in Palma de Mallorca vermittelt Reiseveranstaltern, Reisebüros und großen Unternehmen Zimmer in rund 75.000 Hotels auf der ganzen Welt. Cinven sieht Chancen auf eine Marktbereinigung in Europa, im Nahen Osten, in Asien und in Amerika. Der Finanzinvestor hat in der Branche Erfahrung: Er war von 2005 bis 2011 Miteigentümer des Reisebuchungssystems Amadeus. (apa/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Amadeus integriert meetago-Lösung in cytric Travel & Expense
technologie


Neues B2B-Buchungsportal von ARCOTEL Hotels
hotel


MICE-Portal Okanda will auch Österreich erobern
mice