Skip to Content
Menü

EVA Air fliegt erstmals mit der Royal Laurel Class nach Wien

EVA Air setzt ab Anfang Oktober eine Boeing 777-300ER auf der Strecke zwischen Wien, Bangkok und Taipeh ein. Derzeit fliegt hier noch ein deutlich kleinerer Airbus A330-200.

Mit dem neuen Fluggerät punktet die private taiwanesische Fluggesellschaft ab Herbst gleich dreifach – mit mehr Sitzplätzen, der exklusiven Royal Laurel Class und der beliebten Elite Class. Diese Premium Economy wurde von EVA Air als eine der Vorreiterinnen in der Luftfahrtbranche bereits 1992 als „Evergreen Deluxe Class“ eingeführt.

„Seit vielen Jahren warten unsere Passagiere und Reisepartner auf die Boeing 777 – und vor allem auf unsere sehr gefragte Elite-Klasse. Nun können wir dieses moderne Fluggerät mit all seinen Vorteilen und mit einem verbesserten Flugerlebnis am zentral- und mitteleuropäischen Markt anbieten“, freut sich Edward Ho, General Manager von EVA Air in Österreich.

64 Sitzplätze in der Premium Economy Class

Die Boeing 777-300ER von EVA Air präsentiert sich in einer Drei-Klassen-Konfiguration mit 313 Sitzplätzen: 38 in der Royal Laurel Class, 64 in der Elite Class und 211 in der Economy Class. Dabei beträgt der Sitzabstand in der Elite Class 96,5 Zentimeter und in der Economy Class 81 Zentimeter.

Alle Sitze der Triple Seven sind mit 110-Volt-Steckdosen und USB-Anschlüssen ausgestattet. Jeder Gast hat Zugriff auf ein eigenes, interaktives Unterhaltungsprogramm „on Demand“ mit mehr als 50 Filmen, 1.000 Musiktiteln und zehn Videospielen. Die Passagiere genießen zudem frische Mahlzeiten aus dem Dampfgarer und können zwischen einem asiatischen und einem europäischen Menü wählen.

Wien-Premiere für die luxuriöse Royal Laurel Class

Neu für die Passagiere auf der Wien-Strecke ist die luxuriöse Royal Laurel Class, die von EVA Air erstmals 2012 vorgestellt wurde und mit 38 Sitzen in einer 1-2-1-Konfiguration ausgestattet ist. Mit einer Breite von 65 Zentimetern lassen sie sich um 180 Grad zurückneigen und so in ein flaches, zwei Meter langes Bett verwandeln.

Zudem verfügt jeder Sitz über Extras wie einen Mantelhaken, ein Schuhfach sowie Abstellmöglichkeiten für Wasserflaschen, Gläser und Lesematerial. Auf einem Seitentisch bleiben Getränke, Snacks und Schreibmaterial immer in Reichweite und mit Paneelen können sich die Fluggäste ihren „persönlichen Raum“ zum Arbeiten oder Entspannen schaffen.

Zusätzlich bieten die luxuriösen Sitze 39,1 cm große Touch-Screens und geräuschreduzierende High-Fidelity-Kopfhörer. Passagiere, die ihre eigenen elektronischen Geräte verwenden möchten, können AV-Input-, USB- und iPod-Anschlüsse sowie ein System mit Media Player, Foto Viewer und PDF Reader nutzen. Buchungen für die Flüge mit der Boeing 777 sind ab Montag, 21. März 2016 möglich. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Neue Verbindung: Austrian Airlines fliegt nach Boston
flug


Sitzplatz leichter finden: Austrian präsentiert die 3D Seatmap
flug


Foto: Thai Airways

Thai Airways fliegt nun täglich von Wien nach Bangkok
flug