Skip to Content
Menü

Zuwächse für Österreichs Tagungsindustrie

Der „Meeting Industry Report Austria“ – kurz MIRA genannt – bescheinigt der österreichischen Tagungsbranche ein erfolgreiches Jahr 2013 mit deutlichen Zuwächsen bei der Zahl der Veranstaltungen und der Teilnehmer.

Weil die Kongresse generell kürzer werden, ging die Zahl der Nächtigungen aber zurück. Zudem hat Wien seinen ersten Platz verloren. Insgesamt verzeichnete die österreichische Tagungsbranche laut MIRA im vergangenen Jahr 15.522 Veranstaltungen mit insgesamt 1,4 Mio. Teilnehmern – im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 10,2 und 8,3%. 21,5% der Veranstaltungen entfielen dabei auf Kongresse, 44,9% auf Firmentagungen und 33,6% auf Seminare. In Summe wurden damit 2,7 Mio. Nächtigungen generiert, was im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von 2,2% bedeutet. Bei den internationalen Gästen betrug das Nächtigungsminus sogar 3,7%.

Das gesamte Segment der Firmentagungen erlebte 2013 laut MIRA einen deutlichen Aufschwung mit Zuwächsen von 5,3% bei den Veranstaltungen, 10,1% bei den Teilnehmern und 4,6% Prozent bei den Nächtigungen. Nicht mehr wegzudenken aus der österreichischen Tagungsindustrie ist das Umweltzeichen „Green Meetings“, das 2013 sein fünfjähriges Bestehen feierte: Bis Ende letzten Jahres wurden in Summe 218 Veranstaltungen mit 241.000 Teilnehmern zertifiziert. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Corona trifft die Kongress- und Tagungsbranche mitten ins Herz
mice


Österreich: 2019 brachte erstmals mehr als 25.000 Veranstaltungen
mice


Foto: MICECLOUD Solutions GmbH

Hamburg Convention Bureau: MICE-Richtlinien veröffentlicht
mice