Skip to Content
Menü

VDR: Digitalisierung und Flexibilität werden bedeutsamer

Technologie ist der wichtigste Treiber für Veränderungen im Jahr 2025 bei geschäftlicher Mobilität. Der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) und das Fraunhofer-Institut haben auf der VDR-Frühjahrstagung in München erste Ergebnisse ihrer gemeinsamen Studie vorgestellt.

Aus der technologischen Perspektive werden Business Traveller in Zukunft deutlich stärker als bisher vernetzt, digitalisiert und automatisiert reisen, so die Studie. Ziel dieser Entwicklungen sei es, Prozesse zu optimieren, Kosten zu sparen und die Sicherheit des Geschäftsreisenden zu erhöhen. Im Jahr 2025 spielen „Smart Devices“ eine wichtige Rolle. Sie ermöglichen es, dem Geschäftsreisenden kontinuierlich Echtzeitinformationen zu seiner Reise zur Verfügung zu stellen. Zentrale, im Travel Management angesiedelte Anwendungen als Datendrehscheibe sind ein wichtiger Baustein. Auch für das Travel Management entstehen Möglichkeiten, die eigenen Prozesse zu optimieren und diese für strategische Entwicklungen zu nutzen.

Neue Geschäftsmodelle

Im Jahr 2025 werden sich automatisierte Buchungs- und Abrechnungsprozesse etabliert haben, woraus sich neue Geschäftsmodelle für das Travel Management und die Dienstleister ergeben werden. Auch neue Bezahlmodelle, wie das virtuelle Bezahlen, gewinnen an Bedeutung. Augmented-Reality-Unterstützung von Reisenden wird dagegen eine geringere Rolle spielen. Moderne Videokonferenzsysteme sind dagegen ein realistisches Zukunftsbild.

Individuelle Mobilitätslösungen

Neben technologischen Entwicklungen treiben neue Reiseoptionen und Mobilitätsprozesse Veränderungen im Travel Management voran. Die befragten Experten gehen davon aus, dass individuelle Mobilitätslösungen, Sharing-Angebote und multimodale Geschäftsreiseplanung deutlich an Bedeutung gewinnen werden. Travel Manager bereiten diese Trends vor, indem sie Reiserichtlinien anpassen oder entsprechende Angebote in ihr Reiseprogramm aufnehmen. Dagegen spielen umweltfreundliches Reisen und die Nutzung privater Unterkünfte anstatt Hotels im Jahr 2025 eine untergeordnete Rolle.

Mehr Organisationsaufwand

Durch den Wunsch nach Flexibilität und Echtzeitbetreuung steigt der Arbeits- und Organisationsaufwand des Travel Managements. Darauf stellen sich die Unternehmen entweder durch Ausbau des Bereichs oder durch externe Unterstützung ein. Das Travel Management berücksichtigt individuelle Wünsche stärker in der Planung, gibt jedoch die Kontrolle nicht an die Geschäftsreisenden ab.





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: William Perugini / shutterstock.com

Studie: Auf der Geschäftsreise überwiegt das Positive
business-travel


Foto: abta

abta Praxistag: Umgehen mit Bleisure, NDC & WHIM
flug


Foto: pixabay

Geschäftsführer machen gerne „Bleisure-Reisen“
business-travel