Skip to Content
Menü

abta Jahrestagung: „Mobilität – Quo Vadis“

Unter dem Titel „Mobilität – Quo Vadis“ lud Hanno Kirsch, Präsident der abta (austrian business travel association), die Reisemanager der österreichischen Geschäftsreiseindustrie zur diesjährigen Jahrestagung nach Pöllauberg in der Oststeiermark. Tagungs-Location für die rund 80 Teilnehmer war von 13. bis 14. Juni das vielfach ausgezeichnete Seminarhotel Retter, mitten in einem wunderschönen Naturpark gelegen.

Das zweitägige Programm deckte alle großen Bereiche der Mobilität ab: Dr. Andreas Otto, CCO von Austrian Airlines, sprach über aktuelle Themen beim „Home Carrier“. Klaus Tusche, Commercial Director Germany, Switzerland, Austria, Czech Republic & Poland, präsentierte die smarte Mobilität bei Avis. Claus Unterkircher, Head of Operations and Logistics UBER Austria, erklärte das Konzept von UBER als innovative Mobilität für Unternehmen. Laurent Picheral, CEO AccorHotels Central & Eastern Europe, skizzierte die Herausforderungen der Hotellerie im Umfeld der Digitalisierung und Sharing Economy.

Mag. Eva Buzzi, GF ÖBB Rail Tours, präsentierte die ÖBB als integrierten Mobilitätsanbieter. KR Paul Blaguss Senior erzählte im Interview mit Hannes Schwarz, GF FCm Travel Solutions, die Geschichte des Bus- und Reiseunternehmens Blaguss. Prof. Dr. DI ETH Ulrich Walder, CEO aionav Systems AG, erklärte die in Österreich in Zusammenarbeit mit der TU Graz entwickelte App-Technologie als Reisebegleiter der Zukunft.

Eindeutiger Starreferent abseits des Reisethemas war Ali Mahlodji BSc, Gründer des Startup-Unternehmens whatchado, mit seinem hochinteressanten Vortrag „Motivation und Führung einer neuen Generation“. Moderiert wurde von Markus Grasel/Travelmanager bei A1 Telekom und Hannes Schwarz, GF FCm Travel Solutions.

Smart-virutell-digital und disruptiv

In seiner Eröffnungsrede nahm Hanno Kirsch Bezug auf die Schlagworte der heutigen Welt: „smart-virtuell-digital“ sei der vorherrschender Trend und dieser gelte natürlich auch im Geschäftsreisebereich. Die abta habe sich diesen Herausforderungen gestellt: „Wir haben binnen vier Wochen mit Prof. Ulrich Walder von aionav in Kooperation mit der TU Graz eine eigene abta-App gerade rechtzeitig zur Jahrestagung erstellen lassen“, verkündete Kirsch freudig. Im Zusammenhang mit den großen Bereichen der Mobilität und gegenwärtigen Entwicklungen sprach Kirsch auch die „disruptive“ Technologie an – eine Innovation, die die Spielregeln auf dem Markt oder im Nutzungsverhalten verändert (Def. Harvard Business School) oder „wo kein Stein auf dem anderen bleibt“, so Kirsch und nannte hier als Beispiele AirBnB und Uber.

Vor Beginn des eigentlichen Tagungsprogramms begrüßte der abta-Präsident noch die „g´standene“ Hausherrin Ulli Retter, die dem Publikum Geschichte und Entwicklung dieses vielfach ausgezeichneten österreichischen Betriebes, seine Werte, Bio-Zertifizierungen, Grundsätze nachhaltiger Unternehmensführung und das ökologische Arbeiten mit Schwerpunkt Regionalität näher brachte. Elisabeth Zöckl (EZ)





Weitere Artikel zu diesem Thema

abta: Zweite Business Travel Lounge am Salzburg Airport
business-travel


abta-Analyse: Preise für Flugtickets sinken nur minimal
business-travel


Foto: abta

abta-BTL: Neues am und vom Salzburg Airport
flug