Skip to Content
Menü

Zwei Preisträger beim „Austrian Congress Award“

Auf der Convention4u, dem Jahreskongress des Austrian Convention Bureau, wurde auch in diesem Jahr der „Austrian Congress Award“ verliehen. Die Preisträger sind diesmal Univ.-Prof. Dr. Hermann Toplak und KR Dir. Johann Jungreithmair.

Das Austrian Convention Bureau ehrt jährlich einen Veranstalter und einen Branchenvertreter für die Leistungen an und für die österreichische Tagungsbranche. Als „Veranstalter der Sonderklasse“ fiel die Wahl auf Univ.-Prof. Dr. Hermann Toplak, der nicht nur als bedeutende Persönlichkeit in der Medizin, sondern auch in der österreichischen Tagungswirtschaft gilt.

Derzeit fungiert er als President Elect der Österreichischen Diabetesgesellschaft (ÖDG), wo er seit 2005 im Vorstand aktiv ist und maßgeblich daran beteiligt war, die ÖDG-Jahrestagung zu einer der größten und einflussreichsten nationalen Tagungen zu machen. Als Präsident der Österreichischen Adipositasgesellschaft war er zudem für die Organisation zweier Jahrestagungen verantwortlich.

Hermann Toplak war auch früher schon stets darum bemüht, internationale Großkongresse in seine Heimat zu holen. Bereits 1995 saß er im Organisationskomitee des EASD-Kongresses in Wien. Es folgte die Mitarbeit bei der Organisation des 1st World Congress on Men’s Health (Wien 2001) und der Jahrestagung der European Atherosclerosis Society (Salzburg 2002). Im Jahr 2001 gelang es ihm außerdem, den Kongress der European Obesity Association (EASO) nach Wien zu holen.

Johann Jungreithmair: „Ein Dienstleister der Wirtschaft“

In nur vier Jahrzehnten wuchs in Salzburg das Fachmessewesen von bescheidenen Anfängen bis zum heutigen Fachmesseplatz Nummer 1 in Österreich. Lediglich ein Jahrzehnt dauerte es seit der Neueröffnung des Messe Wien Exhibition & Congress Center, bis das (Fach-)Messewesen in Wien erfolgreich wiedererstand. Zudem ist Wien seit Jahren Seriensieger als weltweit führender Kongressplatz – und all diese Erfolge sind zu einem großen Teil Johann Jungreithmair als treibende Kraft zuzuschreiben.

Als Chairman und CEO von Reed Elsevier Austria zeichnete er über Jahrzehnte verantwortlich für die gesamtstrategische Ausrichtung der Unternehmensgruppe mit einem Gesamtumsatz von rund 80 Millionen Euro. Insgesamt sind in diesem Bereich rund 285 Personen in Österreich beschäftigt.

Allein der internationale Kardiologenkongress mit rund 25.000 Teilnehmern brachte laut einer Studie der WU Wien rund 70 Millionen Euro an Umwegrentabilität für die Stadt. Mehr als 100 Gastveranstaltungen pro Jahr rein in der Messe Wien – darunter mehrere große internationale Kongresse – lassen die Nächtigungszahlen in diesem Bereich inzwischen auf mehr als 1,5 Millionen ansteigen.

Mit Jahresende 2014 verabschiedete sich KR Johann Jungreithmair in den Ruhestand und übergab die Funktionen des Vorsitzenden der Geschäftsführung & CEO von Reed Exhibitions in Österreich an seinen Nachfolger Mag. Martin Roy. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Jahrestagung "Convention4u" gastiert 2020 in Wr. Neustadt
mice


ACB prämiert relevante Forschung für die Meeting Industrie
mice


Österreich punktet als internationale Kongressdestination
mice