Skip to Content
Menü

ACV stellt Weichen für die nächsten Jahre

Das Austria Center Vienna (ACV) investiert verstärkt in die Instandhaltung und in Neuerungen. So wollen Dr. Susanne Baumann-Söllner und ihr Team die internationale Spitzenposition der Kongress-Stadt Wien und des ACV auch weiterhin halten.

Aufgrund ihrer Umwegrentabilität haben internationale Großkongresse und Tagungen entscheidende wirtschaftliche Bedeutung für die Städte und Länder, in denen sie stattfinden. Dementsprechend wird in ganz Europa massiv in Um- und Neubauten von Kongresszentren investiert.

In Barcelona, Berlin, Mailand, Frankfurt und Istanbul entstanden kürzlich neue Kongresszentren und in Paris und Budapest werden demnächst neue große Veranstaltungshäuser gebaut. Insgesamt werden die Investitionen dieser Städte zusammen auf mehr als 760 Mio. EUR geschätzt. London, Kopenhagen und Glasgow bauen große Zentren um bzw. erweitern ihre Veranstaltungsflächen. Lissabon, Prag, Amsterdam und Hamburg erweitern in Kürze.

Neumöblierung des gesamten Hauses

Auch das Austria Center Vienna investiert in diesen Zeiten in die Zukunft. Für eine noch bessere Vernetzung der Teilnehmer wurde bereits 2014 eine moderne Business Lounge errichtet und das direkt anschließende Kaffeehaus gemeinsam mit dem neuen Caterer Motto Catering umgestaltet.

Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung wurde eine umfassende Neumöblierung eingeleitet, die eine komplette Neubestuhlung des Hauses sowie einen Austausch der Bankett- und Konferenztische umfasst. Gemeinsam mit den Preisträgern des deutschen Lichtdesigner-Preises 2014 hat man zudem ein neues Raumlichtkonzept im größten Saal konzipiert, das für optimale Lichtstimmungen bei Kongressen sorgt und stimmungsvolle Galaveranstaltungen unterstreicht.

Das neue digitale Screensystem im Haus ermöglicht zusätzliche Branding-Möglichkeiten und kann für Live Streamings oder Social Media-Walls eingesetzt werden. Dank eines 3D-Raumplanungstools werden komplexe Großveranstaltungen detailgenau im Vorfeld visualisiert und erleichtern Kunden von Anfang an die Kongress- und Eventplanung.

Zehn Großkongresse pro Jahr in Aussicht

2014 fanden im Austria Center Vienna exakt 148 Veranstaltungen mit insgesamt 152.788 Gästen – davon 57.784 internationale – statt. Die Betriebsleistung betrug knapp 16,56 Mio. EUR und lag damit nur geringfügig unter dem Vorjahreswert von 16,58 Mio. EUR. Die höheren Aufwendungen für die Instandhaltung führten allerdings auch zu einem höheren Fehlbetrag: Dieser lag 2014 bei 7,3 Mio. EUR – nach 6,9 Mio. EUR im Vorjahr. Die Gesamterlöse aus den Veranstaltungen konnten hingegen um 0,29 Mio. EUR bzw. 3,5% gesteigert werden.

„Die Investitionen sind wesentliche Signale an die Branche, dass unser Haus auch in den kommenden Jahren eine attraktive Location ist“, betont Dr. Susanne Baumann-Söllner als Vorständin des ACV. Dass diese neue Strategie greift, zeigt sich nicht zuletzt an den neun Großkongressen, die 2015 im Austria Center Vienna stattfinden. Von 2016 bis 2018 ist pro Jahr sogar mit zehn Großkongressen zu rechnen.

„Wir bieten unseren Kunden 24 Säle und 180 Meetingräume für jedes Veranstaltungsformat, Inspiration durch digitale Vernetzung und umfangreiche, erweiterte Serviceleistungen an. Der erfolgreich eingeschlagene Weg wird auch in den Folgejahren mit weiteren Umbauten und Investitionen in Möblierung und Serviceleistungen fortgeführt werden“, so Baumann-Söllner. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Österreich: 2019 brachte erstmals mehr als 25.000 Veranstaltungen
mice


Austria Center Vienna mit starkem Veranstaltungsjahr 2019
mice


Messen und Kongresse können nun endlich wieder stattfinden
mice