Skip to Content
Menü

Schick Hotels: Alles neu im „alten“ Capricorno

Nach 56 Tagen Umbau haben die Schick Hotels das komplett renovierte Hotel Capricorno am Schwedenplatz neu eröffnet. Nur fünf Geh-Minuten vom Stephansdom entfernt, eignet sich das Haus perfekt für jede Geschäftsreise.

Für die umfangreichen Renovierungsarbeiten wurde zum ersten Mal in der 100-jährigen Geschichte der Schick Hotels ein Haus komplett geschlossen – und das gleich für gut zwei Monate: Seit die letzten Gäste am 7. Jänner 2015 im alten Hotel Capricorno ausgecheckt haben, wurde hier rund um die Uhr gearbeitet.

„Von der Rezeption über den Frühstücksraum bis zu den Zimmern blieb nichts, wie es war: Möbel wurden entfernt, Teppiche herausgerissen und Fliesen von der Wand geschlagen“, berichtet Barbara Danzer vom Sales Team der Schick Hotels: „Das einzige, was sich nicht geändert hat, ist der Name des Hotels.“

Neu sind unter anderem die Rezeption und die gemütliche Lobby, wo die Gäste nun bei entspannender Musik verweilen, Kaffee trinken oder sich am Kühlschrank bedienen können. Auffallend sind auch die großen, hellen Gänge, die mit frischen Farben aufwarten.

Tablet und Sky-TV auf jedem Zimmer

Die 42 Zimmer unterscheiden sich neben den klassischen Kategorien wie Einzel- und Doppel-Zimmer vor allem durch die Farben, denn jedes hat einen speziellen Farbton erhalten. Ein Schwarz-Weiß-Foto mit einer Sehenswürdigkeit von Wien sorgt zudem für eine individuelle Note. Die wunderschönen Bilder stammen alle von Peter Buocz, Direktor für alle Schick Hotels und Schick Restaurants in Wien, und wurden von ihm auch für jedes Zimmer einzeln ausgewählt.

Ein Teil der Zimmer verfügt auch über einen Balkon. Die herkömmliche Zimmermappe und die alten Prospekte wurden durch Tablets ersetzt. So finden die Gäste mit einem „Wisch“ alles Wissenswerte. Das Tablet können auch kostenlos zum Internetsurfen im Hotel genutzt werden.

Ansonsten warten die Zimmer mit allen Annehmlichkeiten eines Vier-Sterne Hotels auf – von neuen, hellen Badezimmern über Flatscreen-TVs mit kostenfreien Sky-Programmen, einer Minibar und einer individuell regelbaren Klimaanlage bis zum Polster- und Deckenservice für den individuellen Schlafkomfort. Gratis-WLAN steht überall bereit, am Morgen lockt ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und eine Parkgarage kann gegen Gebühr benutzt werden.

Die Gruppe der Schick Hotels wird bereits in der vierten Generation von der Familie Schick geführt und besteht derzeit aus fünf Vier-Sterne Hotels in Wien: Das Hotel Stefanie als ältestes Hotel Wiens gehört ebenso dazu wie das Hotel am Parkring, das Hotel Erzherzog Rainer Hotel City Central und eben das Capricorno. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Kooperation mit Immobilienmakler: Motel One setzt auf Wien
hotel


Grand Hôtel Wiesler in Graz eröffnet ein neues Restaurant
hotel


"Too Good To Go": Wiener Accor-Hotels retten Lebensmittel
hotel