Skip to Content
Menü

Maritim renoviert und investiert weiter

Mit umfangreichen Modernisierungs- und Investitionsmaßnahmen, neuen Hotels und optimierten Vertriebsstrukturen zeigt sich die Maritim Hotelgesellschaft für die Zukunft bestens gerüstet. Auch mit der Geschäftsentwicklung ist man zufrieden.

Die Maritim Hotelgesellschaft konnte den Umsatz im Jahr 2014 von 434,1 auf 450,4 Mio. EUR steigern, das Betriebsergebnis ging aber von 131,9 auf 130,2 Mio. EUR leicht zurück, was unter anderem auf den im Jahr 2014 ausgelaufenen Vertrag für das Maritim Hotel Reichshof Hamburg und den Verkauf des Maritim Hotel Grafschaft Schmallenberg zurückzuführen ist.

Außerdem haben aufwendige Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen für Einschränkungen im laufenden Hotelbetrieb gesorgt. Viele Räumlichkeiten konnten über Monate nicht genutzt werden, beispielsweise im Maritim Airport Hotel Hannover, das seit 2014 im Besitz der Hotelgesellschaft ist.

Modernisierungen in mehreren Hotels in Deutschland

Hier sind die Sanierungsarbeiten mittlerweile erfolgreich abgeschlossen. In mehreren Bauphasen wurden Zimmer, Bäder, Teile der öffentlichen Bereiche sowie die Tagungs- und Kongressräumlichkeiten renoviert und technisch modernisiert. „Das Maritim Airport Hotel Hannover ist besonders für Geschäftsreisende, die es aufgrund der Nähe zum Flughafen schätzen, deutlich attraktiver geworden. Deshalb rechnen wir hier mit einem merklichen Umsatzplus“, erklärt Geschäftsführer Gerd Prochaska.

Die umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen werden im laufenden Geschäftsjahr unter anderem in den Maritim Hotels München, Würzburg, Stuttgart, Köln, Kiel und Travemünde fortgesetzt. Dabei werden große Teile der Zimmer grundlegend neu gestaltet und innovative Bad-Konzepte umgesetzt. Zur Ausstattung aller Maritim-Zimmer in Deutschland gehört seit 2014 außerdem ein kostenfreier WLAN-Zugang.

Neues Hotel in Amsterdam wird das höchste der Stadt

Hoch hinaus geht es für Maritim in Amsterdam: 2014 hat die Hotelgesellschaft den Pachtvertrag für ein neues First Class Hotel in bester City-Lage abgeschlossen, das mit 34 Stockwerken das höchste der Stadt sein wird. Von dem modernen Hotelturm, der direkt gegenüber dem Hauptbahnhof errichtet wird, genießen die Gäste einen grandiosen Blick auf die Altstadt und den berühmten Hafen der Metropole.

Das künftig größte Maritim Hotel mit 579 Zimmern und Suiten wird zugleich das größte Kongresshotel Hollands mit Tagungskapazitäten für bis zu 4.750 Personen sein. Die Fertigstellung soll nach jetzigem Planungsstand 2018 erfolgen. „Wichtiges strategisches Ziel ist, die Marktpräsenz in Europas Metropolen weiter auszubauen. Hier sind wir einen entscheidenden Schritt voran gekommen“, bilanziert Dr. Monika Gommolla, Eigentümerin und Aufsichtsratsvorsitzende der Maritim Hotelgesellschaft.

Zwei Hotels in China sind im Bau, zwei weitere folgen

Auf Mallorca ist Maritim seit 1. März dieses Jahres wieder präsent: Das legendäre Hotel Galatzó hat nach Renovierungsarbeiten seine Pforten wieder geöffnet – erneut unter Maritim-Flagge, denn das Hotel gehörte bereits von 2007 bis 2009 zur Unternehmensgruppe.

Zwischen Santa Ponsa und Paguera auf einer idyllischen Anhöhe gelegen, bietet das Maritim Hotel Galatzó 172 komfortabel eingerichtete Zimmer und Suiten. Für Tagungen, Konferenzen, Bankette und private Feiern stehen acht Räume mit einer Größe zwischen 38 und 426 Quadratmetern zur Verfügung.

Auch weltweit expandiert Maritim weiter: „Aktuell sind zwei Hotels in chinesischen Millionenmetropolen im Bau, darüber hinaus haben wir zwei weitere Verträge abgeschlossen“, berichtet Gommolla. Die Maritim Hotelgesellschaft betreibt bereits drei Hotels in chinesischen Wirtschaftsmetropolen: die beiden Fünf-Sterne-Häuser Maritim Hotel Shenyang und Maritim Hotel Wuhu sowie seit 2013 das Maritim Hotel Changzhou.

Online-Buchungsplus von mehr als 50%

Für Optimismus sorgt auch die erfolgreiche Stärkung des Direktvertriebs. Seit dem Relaunch der Website vor genau einem Jahr verzeichnet die Maritim Hotelgesellschaft ein Plus bei den Online-Buchungen von über 50%. Zum großen Erfolg trägt vor allem eine identische Buchungsmaschine auf der Desktop-Website, der mobilen Website und der Smartphone App bei. So bewegt sich der Besucher stets im vertrauten Buchungsumfeld.

„Aufgrund der Optimierung des Direktvertriebs und einem Erfolg versprechenden Vorausbuchungsstand zeichnet sich bereits heute eine gute Geschäftsentwicklung für 2015 ab“, prognostiziert Maritim-Geschäftsführer Prochaska: „Starke Impulse erwarten wir in diesem Jahr vor allem vom frisch renovierten Congress Center Würzburg, das nach langwierigen Erweiterungsmaßnahmen soeben neu eröffnet wurde“.

Vorsichtiger Optimismus beim Ausblick auf 2015

Das Maritim Hotel Würzburg ist über zwei Ebenen direkt mit dem Congress Center verbunden. Mit großzügiger, flexibler Raumgestaltung und moderner, gläserner Ästhetik bieten Hotel und Congress Centrum nun Platz für Veranstaltungen mit bis zu 1.635 Personen.

Was das internationale Geschäft betrifft, bleibt Prochaska hingegen vorsichtig: „Durch die insgesamt angespannte politische Lage ist der Buchungsstand in unseren vier ägyptischen Häusern noch nicht wieder zufriedenstellend. Auch der anhaltende Konflikt in der Ukraine wirkt sich negativ auf die Tourismusbranche aus. Wir gehen aber davon aus, dass wir die hier entstehenden Buchungseinbrüche gut auffangen können.“

Maritim betreibt derzeit 50 Hotels, davon 14 im Ausland. Die Hotelgesellschaft ist die größte inhabergeführte deutsche Hotelkette und in sieben Ländern vertreten: Deutschland, Mauritius, Ägypten, Türkei, Malta, Spanien und China. Die starke Position des Unternehmens in der First-Class-Hotellerie soll durch kontinuierliches Wachstum weiter gefestigt werden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

30 Hotels bis 2024: Plaza Hotelgroup launcht Premium-Marke
hotel


Online-Check-in für AZIMUT Hotels in Österreich und Deutschland
hotel


AMEDIA startet Expansionswelle: 15 neue Hotels bis Ende 2021
hotel