Skip to Content
Menü

AMEDIA: Dresden und Amsterdam im Fokus

Die AMEDIA Hotelkette wächst und wächst: Nach der jüngsten Eröffnung von zwei neuen Häusern in Schwerin und Frankfurt-Rüsselsheim stehen nun Amsterdam, Dresden und Graz im Mittelpunkt.

„Da wir die AMEDIA Hotels in Österreich, Deutschland und Tschechien schon sehr erfolgreich aufgebaut haben, begeben wir uns nun auch in die Niederlande“, berichtet Udo Chistée, Besitzer der AMEDIA Hotels.

So entsteht derzeit in Amsterdam mitten im Business Park RIJK – angrenzend zum internationalen Flughafen Amsterdam Schiphol – das AMEDIA Hotel Amsterdam. Auf einem Areal von rund 5.500 Quadratmetern wird dafür ein ehemaliges Bürogebäude umgebaut. Das Ergebnis wird das erste runde AMEDIA Hotel sein – mit 140 Zimmern und Suiten auf sieben Stockwerken, hoteleigenen Parkplätzen sowie einer Tiefgarage und einem hauseigenen Teich.

Dresden: AMEDIA in der Altstadt

„Ein Hotel inmitten der atemberaubenden Altstadt Dresdens, mit direktem Blick auf die Frauenkirche und in einem barocken Gebäudekomplex, der die Gäste ins Staunen versetzten wird“, beschreibt Udo Chistée das neue AMEDIA Hotel Dresden. Mit 101 Zimmern wird es direkt neben dem Kulturpalast eröffnen – umgeben von kulturellen Highlights wie dem Residenzschloss, der Semperoper oder dem bekannten Zwinger, die alle zu Fuß erreichbar sein werden.

Graz: Kunstwerk, in dem man schlafen kann

In Graz-Jakomini entsteht derzeit mit den AMEDIA Luxury Suites ein Kunstwerk, in dem man schlafen kann. Der Rohbau auf dem rund 2.000 Qudaratmeter großen Grundstück steht bereits.

„Mit 49 Suiten, teilweise voll ausgestatteter Küche, persönlichem Einkaufsservice, hochmodern designtem Living-Space und einmaligem Multimediaservice probieren wir etwas ganz Neues aus. In diesem einzigartigen Hotelprojekt spielen Design, Lifestyle und Kunst eine große Rolle. Das Design jeder Suite wird anders sein, Highlights gibt es in jeder“, so Chistée.

Bis zu 30 AMEDIA Hotels bis Ende 2018

Für die individuelle Gestaltung der Suiten hat sich der Hotelier die Künstlerin Simone Gutsche-Sikora ins Boot geholt. Nachdem sie ihre farbenprächtigen Bilder unter anderem schon in den AMEDIA Hotels in Berlin, Wien und Salzburg ausstellt, wird dieses Projekt nun eine ganz neu und andere Herausforderung.

Bis Ende 2018 soll sich die Zahl der AMEDIA Hotels auf bis zu 30 erhöhen. Dafür wird an zahlreichen neuen Projekten gearbeitet. Bis Ende 2016 sind unter anderem Standorte in Leipzig, Frankfurt-Raunheim und Aachen geplant und bis Ende 2018 in Köln, Den Haag, Wismar, Tegernsee, Lustenau, Regensburg und Hamburg. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Grand Hôtel Wiesler in Graz eröffnet ein neues Restaurant
hotel


Maritim Hotel Dresden lädt zum Hüttenzauber an der Elbe
hotel


AMEDIA startet Expansionswelle: 15 neue Hotels bis Ende 2021
hotel