Skip to Content
Menü

Amadeus: Mehr Service für Lufthansa-Firmenkunden

Lufthansa ist die erste Fluggesellschaft, die Amadeus Altéa Corporate Recognition einsetzen wird. Mit dieser zum Patent angemeldeten Lösung kann die Airline ihre Firmenkunden bereits zum Buchungszeitpunkt erkennen.

Das soll es ermöglichen, den Unternehmenskunden wie auch den Geschäftsreisenden selbst über alle Phasen der Reise hinweg maßgeschneiderte Angebote zu machen. Indem automatisch erkannt wird, zu welchem Unternehmen ein Geschäftsreisender gehört, kann die Personalisierung bereits mit dem Zeitpunkt der Flugbuchung beginnen.

Das kann zum Beispiel bedeuten, dass Firmenkunden vom ersten Buchungsschritt an bevorzugt behandelt werden oder dass einzelne Geschäftsreisende am Flughafen als hochwertige Kunden beispielsweise schneller durch die Sicherheitskontrolle kommen.

Maßgeschneiderte Zusatzangebote werden möglich

Gleichzeitig können Fluggesellschaften mit Amadeus Altéa Corporate Recognition automatisch maßgeschneiderte Pakete von Zusatzangeboten schnüren – wie etwa Zusatzgepäck oder bevorzugte Sitzplätze. Lufthansa erhält so die Möglichkeit, eine Reihe von ausgewählten Leistungen einfach anzubieten und so ihre Leistungen auf die Bedürfnisse der Geschäftsreisenden auszurichten.

„Geschäftsreisende bleiben die zentrale Kundengruppe für global aufgestellte Netzwerk-Fluggesellschaften wie Lufthansa“, erklärt Christian Tillmans, Vice President Global Sales & Key Account Management bei Lufthansa: „Diese Entwicklung ist ein Meilenstein auf unserem Weg, die Prozesse noch stärker zu personalisieren und zu differenzieren. Wir können so besser auf die Bedürfnisse der Kunden reagieren und gleichzeitig Kundenzufriedenheit und Produktivität steigern.“

Geschäftsreisende erwarten mehr Personalisierung

Dass Geschäftsreisende heutzutage einen noch höheren Personalisierungsgrad erwarten als Urlaubsreisende, weiß auch Julia Sattel, Senior Vice President Airline IT bei Amadeus: „In einer Welt, in der Full Service Airlines zunehmend mit Low Cost Carriern und Hybrid-Fluggesellschaften konkurrieren, ist der nächste Schritt zu wirklich individuellen Reiseprozessen fällig“.

Amadeus Altéa Corporate Recognition sei der „jüngste Schritt unseres Engagements für die sich wandelnden Reisenden des 21. Jahrhunderts“, so Sattel weiter: „Die Fluggesellschaften können damit ihre Kunden auf die effektivste Weise ansprechen. Die Lösung kommt also den einzelnen Reisenden eines Unternehmens zugute und ermöglicht den Airlines gleichzeitig, ihre Beziehungen zu den wichtigsten Unternehmen als Ganzes zu verbessern.“

Lösung funktioniert über alle Vertriebskanäle hinweg

Ein weiterer Vorteil ist laut Sattel, dass die Airlines ihre Unternehmenskunden über alle Vertriebskanäle hinweg erkennen können – einschließlich Reisebüros und Online-Geschäftsreiselösungen. So erlaubt es Amadeus Altéa Corporate Recognition der Lufthansa, dass Firmenkunden von zusätzlichen vorher festgelegten Vorteilen profitieren, die während des ganzen Buchungsvorgangs berücksichtigt werden.

Amadeus Altéa Corporate Recognition ergänzt die bestehenden Lösungen für Treueprogramme und Personalisierung – Amadeus Loyalty Management Suite und Amadeus Awards Suite. Mit ihnen können die Airlines die individuellen und Firmen-Mitglieder ihrer Kundenbindungsprogramme stets erkennen – sei es während der Vermarktung, des Verkaufs oder der Reise selbst. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Lufthansa

Lufthansa meldet Milliardenverlust im Sommer-Quartal
flug


Lufthansa und Austrian Airlines testen Inflight Shopping Service
flug


Foto: Lufthansa

Lufthansa erwartet Genehmigung für die Corona-Schnelltests
flug