Skip to Content
Menü

AUA streicht fast alle Flüge zwischen Linz und Wien

Austrian Airlines wird ihre Flüge zwischen Linz und Wien mit Beginn des Sommerflugplans drastisch reduzieren: Statt fünf Verbindungen pro Tag werden ab 1. April 2015 nur mehr sechs pro Woche angeboten.

Die Strecke Wien-Linz habe zuletzt einen Verlust in der Höhe eines „signifikanten einstelligen Millionen-Betrags“ pro Jahr gebracht und könne einfach nicht wirtschaftlich betrieben werden, argumentiert die Fluglinie, die dafür unter anderem auch die 2011 eingeführte Flugabgabe verantwortlich macht. Seit Einführung der „Ticketsteuer“ sei das Passagieraufkommen in Linz um rund ein Fünftel zurückgegangen.

Auch der Versuch, die Verbindung in den letzten drei Jahren mit kleineren Flugzeugen von Welcome Air aufrecht zu erhalten, führte demnach nicht zum angestrebten wirtschaftlichen Erfolg.

Austrian Airlines hat daher den 2012 abgeschlossenen Wet-Lease-Vertrag nicht verlängert: Die derzeit von Welcome Air durchgeführten vier täglichen Flüge verschwinden per 31. März 2015 ersatzlos aus dem Flugplan. Lediglich der von Austrian selbst mit einer Dash 8-Q400 durchgeführte Morgenflug Linz-Wien und der Abendflug Wien-Linz bleiben bestehen.

ÖBB-Schnellzüge zum Flughafen Wien als Ersatz

Für die Zukunft will Austrian Airlines verstärkt auf die „AIRail“-Kooperation mit den ÖBB setzen, die am 14. Dezember 2014 gestartet wurde und laut AUA „sehr gut angenommen“ wird. Damit stehen den Passagieren aus Oberösterreich im Sommerflugplan 2015 sieben tägliche Direktverbindungen zwischen dem Hauptbahnhof Linz und dem Flughafen Wien zur Verfügung.

In Kombination mit einem vorangehenden bzw. anschließenden Austrian-Flug können die ÖBB-Züge mit einer Austrian-Flugnummer genutzt werden – und im Rahmen des Miles & More Programms lassen sich auf der Strecke zwischen Linz und Wien sogar Meilen sammeln. Darüber hinaus profitieren die Passagiere von einer garantierten Anschlussverbindung – egal ob die Weiterreise mit dem Flugzeug oder mit der Bahn erfolgt.

Passagiere der Business Class reisen im Zug in der 1. Klasse und erhalten außerdem freien Zugang zur neu gestalteten ÖBB-Lounge vor der Abfahrt am Hauptbahnhof Linz. Die Fahrzeit beträgt 1:47 Stunden und wird sich ab Dezember 2015 noch einmal auf 1:42 Stunden reduzieren. Dann wird dank ÖBB railjets und Intercity-Zügen auch ein 30-Minuten-Takt angeboten.

Flughafen Linz will sich auf andere Strecken konzentrieren

Am Flughafen Linz, der gerade erst seine Etihad-Regional-Flüge nach Zürich verloren hat, bedauert man naturgemäß die Entscheidung von Austrian Airlines: „Wir haben seit Monaten mit all unseren Partnern sehr hart dafür gekämpft, dass die Wien-Flüge in der bisherigen Form bestehen bleiben – leider ohne den erhofften Erfolg“, erklärt Geschäftsführer Gerhard Kunesch.

Mit der neuen Bahnverbindung würden die Passagiere aus Oberösterreich zwar eine zusätzliche Option erhalten, ab Wien zu fliegen, allerdings werde gerade den Geschäftsreisenden aus Oberösterreich die Möglichkeit genommen, von Linz aus direkt mit dem Flugzeug via Wien zu ihren Reisezielen zu gelangen, argumentiert Kunesch: „Zudem signalisiert uns der Markt, dass viele Passagiere eher auf die Zubringerflüge mit Lufthansa nach Frankfurt und mit Austrian nach Düsseldorf ausweichen werden“.

Dass die Tendenz, kurze Flugstrecken auf die Bahn umzuleiten, in ganz Europa zu beobachten ist, weiß allerdings auch Kunesch: „Wir müssen daher die Entscheidung von Austrian Airlines zur Kenntnis nehmen und uns künftig auf Strecken konzentrieren, die nicht in direkter Konkurrenz zum erdgebundenen Verkehr stehen und damit einen echten Mehrwert für den oberösterreichischen Markt darstellen“. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Flughafen Wien: 19,5 Prozent Wachstum im Jahr 2019
flughafen


Foto: Austrian Airlines

Neue Verbindung: Austrian Airlines fliegt nach Boston
flug


Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines meldet Ergebnis-Rückgang um 85 Prozent
flug