Skip to Content
Menü

Motel One verkauft Hotels der ersten Generation

Die Low Budget Hotelkette Motel One verkauft neun ihrer Hotels mit insgesamt 739 Zimmern. Käufer ist der französische Immobilieninvestor FDM Management.

FDM wird die Hotels zusammen mit der Louvre Hotels Group unter der Marke „Première Classe“ betreiben. Die Übergabe soll bereits zum 31. Jänner 2015 erfolgen.

Mit den neun kleinen Hotels in peripheren Lagen hatte vor 15 Jahren die Erfolgsgeschichte von Motel One begonnen. Es handelt sich dabei um die deutschen Standorte Offenbach, Ratingen, Düsseldorf-City, Schweinfurt, Hannover, Kassel, Berlin-Dreilinden, Köln-West und München-Putzbrunn.

„Unsere Marke hat sich jedoch weiterentwickelt. Mit großen Einheiten in zentralen Lagen samt großzügigen Lounges und Bars hat Motel One als Budget Design Hotel ein scharfes Profil und eine gute Marktposition gewonnen“, erklärt Dieter Müller, Gründer und CEO der Motel One Group.

Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht – insbesondere im Hinblick auf die Mitarbeiter, so Müller weiter: „Jedoch sind wir davon überzeugt, dass die klare Positionierung der Marke Motel One ein wichtiger Erfolgsfaktor ist, um in dem schärfer werdenden Wettbewerb zu bestehen. Daher war die Bereinigung des Portfolios mit dem Verkauf der peripheren Lagen folgerichtig“.

Auch nach dieser Transaktion betreibt Motel One immer noch 48 Hotels mit 12.900 Zimmern in fünf europäischen Ländern. Zudem stehen in diesem Jahr neben der Eröffnung eines neuen Hotels am Hauptbahnhof in Wien auch die Markteinführungen in London, Prag, Manchester und Amsterdam auf dem Plan. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Krisenjahr 2020: Motel One Group schreibt erstmals Verluste
hotel


Christie & Co vermittelt Hotel Schloss Pichlarn an Georg Imlauer
hotel


Neue Funktionen und neues Design für die App von Motel One
hotel