Skip to Content
Menü

NIKI hebt ab April auch in Bratislava ab

Das NIKI-Streckennetz wächst weiter: Ab April 2015 wird die österreichische Air-Berlin-Tochter erstmals Flüge ab Bratislava anbieten. Vorerst stehen Brüssel und Palma de Mallorca auf dem Flugplan. Beide Strecken sind ab sofort buchbar.

Mit den neuen NIKI-Flügen nach Brüssel erhält Bratislava eine direkte Anbindung an die „europäische Hauptstadt“ und das oneworld-Netzwerk. Von Montag bis Freitag hebt der Flug HG8992 immer um 06.00 Uhr in Bratislava ab und landet um 07.35 Uhr in Brüssel. HG8993 verlässt Brüssel um 08.10 Uhr und landet um 09.55 Uhr in Bratislava.

Am Abend fliegt man um 18.45 Uhr mit HG8994 in Bratislava weg und kommt um 20.20 Uhr in Brüssel an. Der Rückflug HG8995 startet um 20.55 Uhr und landet um 22.40 in der slowakischen Hauptstadt. Auch am Sonntag gibt es eine Flugverbindung zwischen Bratislava und Brüssel.

Auch NIKI-Streckennetz ab Wien ist eingebunden

Wenn die Slowakei im Juli 2016 für ein halbes Jahr den EU-Ratsvorsitz übernimmt, ist das Land damit bestens mit dem Hauptsitz der Europäischen Union verbunden. Zudem steht den Fluggästen aus der Slowakei durch den kurzen Flug zwischen Wien und Bratislava das gesamte NIKI-Streckennetz zur Verfügung.

So sind etwa sämtliche Ferienziele in Griechenland, wie Mykonos, Skiathos, Zakynthos, Kalamata, Volos, Samos oder Santorin mit weniger als einer Stunde Umsteigezeit in Wien ideal an den neuen Flug aus und nach Bratislava angebunden. Auch die italienischen Destinationen Florenz und Catania sowie der tägliche Flug ab Wien nach Abu Dhabi sind bequem und ohne lange Umsteigezeit zu erreichen.

Flughafen Bratislava erstmals in den GDS

„Bratislava wird künftig in den globalen Airline-Netzen zu finden sein. Dies ist ein bedeutender Sprung – und wir als NIKI freuen uns, dass wir diese Entwicklung entscheidend mitgestalten können. Der wachsende slowakische Markt ist für uns von großem Interesse. Wir wollen uns hier entsprechend gut positionieren“, erklärt NIKI-Geschäftsführer Christian Lesjak.

Auch Ivan Trhlík, Chairman & CEO des Bratislava Airport, zeigt sich begeistert: „In Bezug auf den geplanten Ausbau unseres Flughafens betrachte ich diese Kooperation als elementar. Er wird auf diese Weise zum ersten Mal in der Geschichte in das globale Distributionssystem GDS aufgenommen. Einen Flug von und nach Bratislava kann man damit praktisch an jedem Ort der Welt buchen. Das war bisher nicht möglich.“ (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Flughafen Graz meldet Ausbau der Linienflüge ab August
flug


Dreimal pro Woche: Emirates nimmt Flüge nach Wien wieder auf
flug


Qatar Airways vergrößert Streckennetz auf 40 Destinationen
flug