Skip to Content
Menü

Austrian Airlines: Weniger Passagiere im Oktober

Im Oktober 2014 sind rund 993.000 Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Das bedeutet einen Rückgang von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Zurückzuführen ist dieses Minus vor allem die Krisenregionen Russland, Ukraine und der Nahe Osten, heißt es in einer Aussendung der Fluglinie. In Summe wurde die Kapazität im Oktober um 3,4 Prozent erhöht. Die Passagierkilometer (RPK) stiegen aber nur um 1,1 Prozent, womit die Auslastung um 1,8 Prozentpunkte auf 78,2 Prozent zurückging.

Innerhalb Europas betrug der Passagierrückgang 6,4 Prozent, während auf der Langstrecke um 6,4 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr gezählt wurden. Die Auslastung sank auf den Europa-Flügen um 2,6 Prozentpunkte auf 75,2 Prozent, auf den Interkontinentalflügen um 1,5 Prozentpunkte auf 80,5 Prozent.

Von Jänner bis Oktober auf Vorjahrsniveau

Von Jänner bis Oktober 2014 sind in Summe rund 9,7 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Das entspricht dem Niveau des Vorjahres. Im Bereich der Interkontinentalflüge konnte dabei ein Passagierzuwachs von 8,6 Prozent verzeichnet werden. Im Europaverkehr kam es hingegen zu einem Minus von 1,4 Prozent, da aufgrund der politischen Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten kurzfristige Flugstreichungen und Flugplanausdünnungen erforderlich waren.

Die Kapazität wurde aufgrund der zusätzlichen Boeing 777 und der Nordamerika-Expansion in Summe um 4,5 Prozent erhöht. Die Passagierkilometer (RPK) stiegen um 5,4 Prozent gestiegen. Die Auslastung konnte somit um 0,7 Prozentpunkte auf 79,7 Prozent erhöht werden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Austrian verlängert Einstellung des Flugbetriebs bis Anfang Mai
flug


Österreichs Luftfahrtverband fordert Maßnahmenpaket der EU
flug


Austrian Airlines: CEO rechnet mit einem langen Weg zurück
flug