Skip to Content
Menü

Mercure: Erstes deutsches Hotel im neuen Look

Als erstes Haus der Marke Mercure arbeitet das Mercure Hotel Hannover City ab sofort frisch renoviert gemäß der neuen strategischen Ausrichtung, die vor einem Jahr weltweit vorgestellt wurde.

Im Mittelpunkt des außergewöhnlichen Konzepts in der Mittelklasse-Hotellerie stehen neue Serviceleistungen und ein neues Design von der Lobby bis zum Zimmer. Im Frühjahr 2015 wird das neue Konzept auch erstmals in Österreich im Mercure Wien Zentrum erlebbar sein.

Im Mercure Hotel Hannover City wurde die Renovierung der 145 Zimmer nach dem weltweiten, aber stets lokal adaptierten Konzept bereits abgeschlossen. Die Zimmer sind nun nach modernsten Gesichtspunkten gestaltet und verfügen unter anderem über kostenloses WLAN auf Glasfaserbasis, was mittlerweile Standard in allen Accor Hotels in Deutschland und Österreich ist.

Neues Lobby-Konzept mit der „Brand Wall“

Auch die Lobby wurde nach dem neuen Konzept umgestaltet. „Der frühere, etwas verwinkelte Eingangsbereich ist einem großzügigen, luftigen Foyer gewichen, das eine Atmosphäre des Willkommenseins versprühen soll“, erklärt Hoteldirektor Ulrich Heim.

Als zentrales Markenelement steht künftig in jedem Eingangsbereich eines Mercure-Hotels die so genannte „Brand Wall“. Sie ist maßgeblicher Bestandteil der neuen Markenidentität. So sieht jeder Gast, der ein Mercure-Hotel betritt, ein einheitliches Design-Element mit hohem Wiedererkennungswert, das aber zugleich lokal ausgestaltet wird. In Hannover nimmt die „Brand Wall“ zum Beispiel im Design einer Bücherwand Bezug zum historischen Salle Nollet – ehemals geplant als Bibliothek für die Marienburg.

Digitaler Check-In und Check-Out

Die neue Mercure-Lobby steht in engem Bezug zum Accor-weiten „Welcome-Project“ rund um den digitalen Check-in und Check-out. Das Rezeptionsteam kann sich somiz ganz auf seine Rolle als Gastgeber konzentrieren und für einen erholsamen Aufenthalt sorgen.

Der Einsatz von Tablets soll diesen Dialog und den schnellen Check-in fördern. Bis Ende 2014 wird diese Lösung weltweit in 1.000 Accor Hotels und damit rund 30 Prozent des Netzwerks implementiert sein.

„Globale“ Marke mit weltweiter Qualitätsgarantie

„Jedes Mercure Hotel ist einzigartig“, betont Mercure-Markenchef Volkmar Pfaff: „Trotz oder gerade wegen der Globalisierung bevorzugen die meisten Menschen individuelle und lokale Vielfalt. Sie darf aber nicht zu Lasten von Qualität und Service gehen.“

Deshalb habe sich Mercure einer weltweiten Qualitätsgarantie mit 96 Eckpunkten verpflichtet. Kernbestandteil ist dabei unter anderem, die Reaktionsfähigkeit des Servicepersonals jederzeit und weltweit sicherzustellen. So wurde für Hotelgäste in jedem Hotel einheitlich die Telefonnummer 2424 eingerichtet.

Lokaler Ansatz im kulinarischen Angebot

„Bloßer Service, der den Gast nur zufriedenstellt, reicht nicht aus“, weiß Pfaff: „Darüber wird der Gast nicht sprechen, er wird die Marke schnell vergessen. Wer aber positive Überraschungen bietet, Emotionen vermittelt und begeistert und damit eine Beziehung aufbaut und sie pflegt, lässt Glaubwürdigkeit entstehen. Sie wirkt über den reinen Aufenthalt im Hotel hinaus.“

Besonders sieht Pfaff den lokalen Ansatz auch im kulinarischen Angebot. „Bei uns gibt es weltweit Genuss, aber regional, frisch und bodenständig.“ So zum Beispiel mit den „Grands Vins Mercure“ – einer exklusiven Auswahl von Spitzenweinen regionaler Winzer mit bestem Preis-Leistungsverhältnis. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Spatenstich für die Renovierung des Palais Faber in Salzburg
hotel


Neue Lobby und neue Suiten im Sheraton Grand Salzburg
hotel


Hotel Brandlhof: Modernisierungen für Hund und Gast
hotel