Skip to Content
Menü

VDR-Kritik an entgeltlicher Lufthansa-Sitzplatzpolitik

Die Ankündigung von Lufthansa, in der Economy-Klasse Sitzplatzreservierungen im Vorfeld nur gegen eine Gebühr anzubieten, stößt beim deutschen GeschäftsreiseVerband VDR auf herbe Kritik.

„Wir erwarten, dass die Lufthansa-Aussage ´Wo Lufthansa drauf steht, ist auch Lufthansa drin´ Bestand hat. Mit Germanwings hat die Lufthansa bereits Angebote für den kostensensibleren Kunden geschaffen. Premium-Fluggesellschaften dagegen sollten keine Low-Cost-Elemente aufgreifen. Damit beschädigen sie nur ihre Marke.“sagt Ralph Rettig, Vizepräsident des Verbands Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR).

Der VDR gehe davon aus, dass auch zukünftig Economy-Tarife für Dienstreisende einen Wunschsitzplatz inkludieren. Der Geschäftsreisekunde kaufe im Gegensatz zum Privatkunden im Laufe eines Jahres eine erhebliche Anzahl Flugtickets. Deshalb sollten nach Ansicht des VDR auch weitere Services inklusive sein.

Die Lufthansa setzt mit ihren Ancillary-Plänen auf eine Entwicklung auf, die der VDR bereits vergangenes Jahr befürchtet hat: 84% der VDR-Mitglieder hatten damals prognostiziert, dass der Trend anhalten wird und noch mehr Airlines Entgelte für ursprünglich im Gesamtpreis enthaltene Leistungen wie den Wunschsitzplatz, Gepäck oder Mahlzeiten einführen werden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: MichaelGaida / pixabay

VDR initiiert Projekt „Meilen zu Bäumen“
business-travel


Foto: Lufthansa

Lufthansa Group: Langstreckenflüge nur mit Handgepäck
flug


Foto: abta

abta Praxistag: Umgehen mit Bleisure, NDC & WHIM
flug