Skip to Content
Menü

Bristol-Umbauarbeiten noch bis November

Das Fünf-Sterne-Hotel Bristol an der Wiener Ringstraße wird seit einem Jahr bei laufendem Betrieb renoviert und umgebaut, wobei die Arbeiten im November abgeschlossen sein sollten.

Bereits erfolgt ist die Neugestaltung des Bankettbereichs, im Mezzanin gibt es seit einigen Monaten zehn neue Zimmer und Suiten. Nun erstrahlt auch die Bar im neuen Glanz - mit altem Touch. "Die Bristol Bar ist sicherlich unumstritten einer der beliebtesten Treffpunkte in Wien", erklärte Hoteldirektor Gerald Krischek am Montag bei der Präsentation des renovierten Lokals.

Der Umbau der edlen Herberge, die sich seit einiger Zeit im Besitz der Sacher-Gruppe befindet, erfolgt Schritt für Schritt. In diesem Jahr werden noch Lobby und Rezeption erneuert. Auch das Restaurant "Bristol", das einst "Corso" hieß, wird neu gestaltet und erhält ein neues Konzept, über das allerdings noch Stillschweigen bewahrt wird.

Nach dem Umbau wird das Hotel die Handschrift des französischen Designers Pierre Yves Rochon tragen. Sein Ziel ist die Neuinterpretation des für das Haus typischen Art-Deco-Stils. Auch nach dem Ende der Arbeiten könnte es weitere "Projekte" geben, denn der Erneuerungsprozess des Hotels sei längerfristig strategisch angelegt, deutete Krischek an. Die Umbauarbeiten hätten bisher kaum Einfluss auf die Buchungslage gehabt: "Es hat sich relativ in Grenzen gehalten." Die Gäste hätten bisher von Arbeiten kaum etwas mitbekommen.(red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Schani Hotels: Erfolgreiches Re-Opening mit „Schani App“
hotel


Wiener Hotellerie rechnet mit zähem Start nach Corona-Krise
hotel


Falstaff Guide kürt Florian Weitzer zum „Gastronom des Jahres“
hotel