Skip to Content
Menü

Brüssel schlägt Aussetzung des Emissionshandels für Luftfahrt vor

Im internationalen Streit um den Emissionshandel für die Luftfahrt hat die EU-Kommission vorgeschlagen, die Erhebung der Abgabe bis zum Herbst des Jahres 2013 vorerst auszusetzen.

Das teilte EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard am Montag in Brüssel mit. Es gebe Anzeichen dafür, dass der Konflikt bei der nächsten Vollversammlung der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO im Herbst des kommenden Jahres beigelegt werden könne.

Beim Emissionshandel für die Luftfahrt müssen Fluggesellschaften, die in der EU starten und landen, ab diesem Jahr für ihre Luftverschmutzung Zertifikate vorweisen. Viele Staaten bestreiten jedoch, dass die EU auch ausländische Airlines zum Mitmachen zwingen kann, darunter die USA und China.

Bisher wollte die Kommission trotz des Widerstandes nicht auf den umstrittenen Emissionshandel für die Luftfahrt zu verzichten. Vielmehr baute sie darauf, die restliche Welt ebenfalls auf Klimaschutzvorgaben zu verpflichten und so gleiche Bedingungen für alle zu schaffen. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Austrian Airlines kündigt schnellere Ticket-Rückerstattungen an
flug


Foto: Amadeus

IATA rechnet mit 252 Milliarden US-Dollar weniger Einnahmen
flug


Verspätungen im Flugverkehr wachsen um 133 Prozent
flug