Skip to Content
Menü

"Rock me Amadeus" - der GDS-Spezialist Amadeus feierte seinen 25-er

Falco lieferte vor 25 Jahren mit seinem Songtitel den Namen für die bis heute andauernde Erfolggsstory des GDS-Betreibers Amadeus.

Was vor einem Viertel Jahrhundert als Produkt des schwelenden Interessenskonflikts zwischen Lufthansa und British Airways ins Leben gerufen wurde, entwickelte sich nicht allein vom leicht verständlichen Namen "Amadeus" her zu einem weltweit anerkannten Computerreservierungssystem.

Amadeus beging gestern gemeinsam mit den Granden der Business- und Veranstalterbranch in den ehrwürdigen Räumlichkeiten des Stiftes Klosterneuburg sein Firmenjubiläum, mit dem gleichzeitigen Apell von Amadeus Austria Geschäftsführer Wilfried Kropp an seine Kunden: "Schöpfen Sie mit uns gemeinsam das große Potential in den Bereichen Hotel und Bahn aus". Eine Anspielung auf das künftig verstärkte Amadeus-Engagement in diesen beiden Segmenten.

Das bisherige Geschäftsmodell basiert schwerpunktmäßig auf den drei Kundengruppen Airlines, Reisebüros und Veranstalter. Um auch für die Zukunft gerüstet zu sein, ist man allerdings ständig um die Erschließung neuer Geschäftsfeder bemüht.

Amadeus konzentriert sich daher künftig auf Internet-Portale, das Travel Management, die engere Beziehung zu den Airlines, die IT-Infrastruktur auf Flughäfen, die Hotellerie sowie ein Rail-System, dessen Entwicklung derzeit allerdings noch in den Kinderschuhen steckt. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

HRS etabliert ein neues Hygieneprotokoll für die Hotellerie
business-travel


Sabre und Lufthansa Group: Keine Verlängerung des GDS-Vertrags
technologie


„Geschäftsreisen werden nicht durch virtuelle Treffen ersetzt“
business-travel