Skip to Content
Menü

Aer Lingus an Ryanair-Übernahme nicht interessiert

Im Kampf gegen eine Übernahme durch den irischen Billigflieger Ryanair schwört der ehemalige Staatskonzern Aer Lingus seine Aktionäre erneut auf Ablehnung ein.

Ryanair habe keine neuen Informationen geliefert, die die Einstellung des Managements hätten ändern können, erklärte Aer Lingus am Freitag. Das Ryanair-Offert sei nicht im Interesse der Aktionäre und bewerte das Unternehmen deutlich zu gering.

Zudem dürfte die Übernahme abermals von der EU-Kommission untersagt werden. Die Kartellwächter in Brüssel wollen bis morgen über die Fusionspläne entscheiden. Ryanair, Europas größter Billigflieger, hat in einem dritten Anlauf 694 Mio. EUR für die zu einem Viertel dem irischen Staat gehörenden Aer Lingus geboten. (APA/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Michelangelus / istockphoto

Streiks und hohe Kerosinpreise belasten die Airline-Bilanzen
flug


Foto: Laudamotion

Lauda: Neue Destinationen und Flugzeuge im Sommer 2020
flug


Foto: Laudamotion

Einigung bei Laudamotion: Keine Kündigungen für Piloten
flug