Skip to Content
Menü

Westbus will 200.000 Gäste im ersten Jahr

Der von der neuen Westbahn in Kooperation mit Blaguss gegründete Westbus will im ersten Jahr 200.000 Passagiere chauffieren.

Die private Bahngesellschaft Westbahn startet mit 11. Dezember ihren Betrieb zwischen Salzburg und Wien. Gleichzeitig verbindet der Westbus, eine Kooperation mit Blaguss, weitere Landeshauptstädte auf fünf Strecken. 200.000 Fahrgäste im ersten Jahr erwartet sich Geschäftsführer Paul Blaguss, ein positives Ergebnis bereits im zweiten, zumindest aber im dritten Jahr.

Die Verbindungen mit dem Westbus, die zwei- bis viermal täglich angeboten werden sind: Linz-Graz, Wien-Klagenfurt, Salzburg-Flughafen München, Linz-Prag, Klagenfurt-Salzburg. Busse und Fahrer kommen von der Blaguss GmbH, die 51% an der Westbus GmbH hält, der Rest gehört der Rail Holding AG, die die Westbahn betreibt. Die bestehenden Strecken des Blaguss-Angebots sind als Kooperationslinien vorgesehen. Man könne etwa ab Salzburg bis Bratislava durchbuchen, heißt es von Blaguss-Seite.

Weitere Destinationen würden geprüft, etwa der Vorstoß nach Westösterreich oder ein neuer Stopp im Skigebiet Amade zwischen Salzburg und Klagenfurt, so Geschäftsführer Paul Blaguss zur APA. Gefahren werde mit umweltfreundlichen Bussen mit WC, Getränkeautomat und gratis W-Lan. (APA/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: ÖBB / Harald Ehrenberger

ÖBB-Fahrplan: Internationale Einschränkungen im Lockdown
bahn


ÖBB: Alle internationalen Nachtzüge sind wieder unterwegs
bahn


Österreich Werbung und ÖBB starten Kampagne für Inlandsurlaub
bahn