Skip to Content
Menü

Grimsvötn sorgt für Flugausfälle

Der irische Vulkan Grimsvötn spuckt Asche und sorgt damit heute, Dienstag, in Schottland für Flugausfälle.

Nach der Streichung von Flügen wegen der Aschewolke des isländischen Vulkans Grimsvötn haben heute, Dienstag, in Schottland tausende Reisende festgesessen. Die britische Luftverkehrsbehörde NATS teilte am frühen Morgen mit, dass die Flughäfen Glasgow und Edinburgh bereits in der Nacht von den Beeinträchtigungen betroffen gewesen seien. Störungen wurden demnach auch auf den Flughäfen von Aberdeen und Inverness erwartet. Außerhalb Schottlands laufe der Flugverkehr normal, teilte die britische Behörde mit.

British Airways hatte bereits am Montag angekündigt, wegen der Aschewolke bis zum frühen Dienstagnachmittag keine Flüge zwischen London und Schottland abzufertigen. KLM, Aer Lingus und Easyjet strichen vorerst ihre Flüge nach Schottland und in den Norden Großbritanniens. Zuvor hatte bereits die schottische Regionalfluglinie Loganair den überwiegenden Teil ihrer für Dienstagvormittag geplanten Flüge abgesagt.

Ryanair protestierte inzwischen gegen die Entscheidung der irischen Behörden, seine Flüge von und nach Edinburgh, Glasgow und Aberdeen aus Sicherheitsgründen abzusagen. Dafür gebe es "keinen Grund", erklärte die Fluggesellschaft auf ihrer Website.

Der aktivste isländische Vulkan Grimsvötn spuckt seit vergangenen Samstag Asche. So schlimm wie beim Ausbruch des Eyjafjallajökull vor einem Jahr soll es aber nicht werden, meine Experten. (APA/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Trotz Corona-Krise: Ethiopian Airlines fliegt wieder nach Europa
flug


Foto: KLM

Corona-Krise: KLM startet Sommerflugplan zu 57 Zielen
flug


Foto: Air France

Air France-KLM reduziert die Flüge um bis zu 90 Prozent
flug