Skip to Content
Menü

BA/Iberia: Tickets werden teurer

Die aus British Airways und Iberia hervorgegangene International Airlines Group (IAG) nimmt höhere Flugpreise ins Visier.

IAG-Chef Willie Walsh sagte vergangenen Freitag, Steigerungen seien wahrscheinlich, sollten die politischen Unruhen im Nahen Osten weiter für hohe Kraftstoffpreise sorgen. Die zweitgrößte europäische Fluggesellschaft nach der AUA-Mutter Lufthansa hat zuletzt bereits die Kosten für Langflüge angehoben.

Der fusionierte Konzern ist seit 24. Jänner auf dem Markt. Vergangenen Freitag stieg der Ölpreis für die Nordsee-Ölsorte Brent wegen der Angst vor Engpässen durch die Libyen-Krise auf mehr als 112 USD (81,3 EUR) je Barrel. IAG-Angaben zufolge sind die Treibstoffkosten im vierten Quartal um mehr als 5% auf 49 Mio. EUR gestiegen. Im Schlussvierteljahr kämpfte die Fluggesellschaft zudem mit Streiks in Spanien und Wetterkapriolen.

Weil nach der Wirtschaftskrise weltweit wieder mehr gereist wird, erzielte der neue Konzern allerdings einen Gewinn vor Steuern von 84 Mio. EUR und einen Umsatz 14,79 Mrd. EUR. Die Erlöse lagen damit um 10% über dem Volumen, das die Fusionspartner vor Jahresfrist addiert erwirtschaftet hatten. Damals hatten beide zusammen noch einen Verlust von 1,15 Mrd. EUR angehäuft. (APA/red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines will ab 2020 nur noch klimaneutral wachsen
flug


Foto: Austrian Airlines

Austrian Airlines: 40 Flüge mehr pro Woche im Sommer 2020
flug


Foto: Austrian Airlines

Neue Verbindung: Austrian Airlines fliegt nach Boston
flug