Skip to Content
Menü

Austrian Airlines: Erster Dreamliner hebt nach New York ab

Grund zum Feiern bei Austrian Airlines: Der erste Langstreckenflug mit dem neuen Dreamliner des Typs Boeing 787-9 ist am 15. Juni um 16:55 Uhr mit der Kennung OE-LPL und der Flugnummer OS87 zum JFK-Airport in New York gestartet.

|  Erstflug des neuen Dreamliners (c) Austrian Airlines / APA-Fotoservice / Peter Hautzinger

|  Boeing 787-9 (c) Austrian Airlines

|  Business Class in der Boeing 787-9 (c) Austrian Airlines

|  Business Class in der Boeing 787-9 (c) Austrian Airlines

|  Business Class in der Boeing 787-9 (c) Austrian Airlines

Die Boeing 787-9 bietet Platz für insgesamt 294 Fluggäste mit 26 Sitzen in der Business Class, 21 in der Premium Economy und 247 in der Economy Class. Die Sitze in der Business Class lassen sich in ein komplett flaches Bett verwandeln und bieten alle einen direkten Zugang zum Gang. Zudem sorgen die erhöhten Seitenwände für mehr Privatsphäre.

Mehr Freiraum und Komfort warten auch in den anderen Buchungsklassen. Dafür sorgen deutlich größere Gepäckfächer, die besonders leisen Triebwerke und das innovative Lichtsystem an Bord, das sich je nach Tages- oder Nachtzeit an den Biorhythmus anpasst und nachweislich dazu beiträgt, den Jetlag zu reduzieren.

Die Boeing 787-9 ist auch bekannt für die größten Fenster in der Flugzeugbranche. Sie ermöglichen selbst den Gästen in den Mittelreihen einen ungestörten Blick auf den Horizont. Durch eine elektronische Verdunkelung können die Fluggäste die Lichteinstrahlung nach ihren individuellen Wünschen regulieren und dennoch die atemberaubende Aussicht genießen. 

Internet und Genuss über den Wolken

Nicht zuletzt wird mit der Boeing 787-9 auch der lang ersehnte Internetzugang sukzessive in der Langstreckenflotte von Austrian Airlines eingeführt. Auf den Dreamliner-Flügen steht ab sofort in allen Flugklassen kostenloses "FlyNet Messaging" zur Verfügung. Zusätzlich können die Passagiere auch kostenpflichtige WiFi-Pakete wählen: Zwei Stunden kosten 15 Euro und der gesamte Flug 25 Euro.

Unverändert bleibt das Langstrecken-Menükonzept "Tastefully Austrian", das sich deutlich von anderen Airlines abhebt. Auch im Dreamliner sorgen die Do & Co Flying Chefs und das "Wiener Kaffeehausservice an Bord" für kulinarischen Genuss in der Business Class, während die Passagiere der Premium Economy und Economy Class zwischen unterschiedlichen Menüs wählen können.

Erstflug als Start in ein neues Zeitalter

Mit dem Erstflug des Dreamliners feierte der Austrian-Vorstand gleichzeitig auch den Start der Modernisierung und Erweiterung der Langstrecken-Flotte. Bis 2028 sollen zehn weitere Boeing 787-9 schrittweise die bestehenden Langstreckenjets der Boeing 777- und 767-Familien ersetzen.

„Mit dem Dreamliner hebt Austrian Airlines in ein neues Flugzeugzeitalter ab, nimmt Kurs auf Wachstum und kann sich wieder optimal im internationalen Wettbewerb positionieren. Die Integration von insgesamt elf Boeing 787-9 in den nächsten vier Jahren ist ein bedeutendes Signal für den Standort Österreich sowie das Drehkreuz Wien und ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft", betonte CEO Annette Mann.

Boeing 787 reduziert den CO2-Impact

COO Francesco Sciortino wies darüber hinaus auf die neueste Technologiegeneration hin, die mit der Boeing 787-9 Einzug bei Austrian Airlines hält: „Dank innovativer Technik, geringerem Gewicht, guter Aerodynamik und modernsten Triebwerken sind die Dreamliner wesentlich effizienter als ihre Vorgängermodelle“.

Mit rund 2,5 Liter Treibstoff pro Passagier auf 100 Kilometer Flugstrecke fällt der Verbrauch der Boeing 787-9 im Vergleich zu einer Boeing 767 um bis zu 20% geringer aus und ermöglicht somit auch einen reduzierten CO2-Impact. Die zweite Boeing 787-9 mit rot-weiß-roter Heckflosse und der Kennung OE-LPM soll bereits in wenigen Wochen zum Erstflug nach Chicago abheben. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Austrian Airlines verbindet Flughafen Linz mit Frankfurt
flug


Flughafen München meldet Rekord-Auslastung der Flugzeuge
flug


Austrian Airlines hebt erstmals nonstop nach Boston ab
flug