Skip to Content
Menü

Tagungsland Oberösterreich: Kultureller After-Work-Event in Wien

Unter dem Motto „Alle, alle MeetingKULTUR“ stand der jüngste After-Work-Event des Convention Bureau Oberösterreich im Filmquartier Wien. Rund 80 Gäste nutzten die Chance, sich zu vernetzen und das Seminar- und Kongressland Oberösterreich auf ganz neue Art kennenzulernen.

|  After-Work-Event des Convention Bureau Oberösterreich mit acht Partnerbetrieben in Wien - Reihe 1: Verena Haider (Donauregion OÖ), Elisabeth Engertsberger (Stift St. Florian), Gerda Niederhofer (Business Touristik Wels), Cornelia Wegenschimmel (Spa Resort Geinberg), Christina Reichenpfader (Stadthotel Styria), Franziska Bammer (scalaria) - Reihe 2: Daniela Groffner (CB OÖ), Barbara Infanger (Linz Tourismus), Susanne Bauer (Spa Resort Geinberg), Simone Kittinger (harry’s home hotels), Waltraud Rieser-Herrnhofer (Villa Seilern Vital Resort), Ingrid Pichler (CB OÖ), Katharina Penka (scalaria) Foto: Leadersnet / V. Greabu

Was haben Improvisation, Kultur und das Tagungsland Oberösterreich gemeinsam? Dieser Frage ging das Convention Bureau gemeinsam mit acht Partnerbetrieben und -regionen bei seinem After-Work-Event in Wien auf den Grund. Dabei entstand ein innovatives, kurzweiliges Format mit der gelungenen Kombination aus Kultur, Unterhaltung und Interaktion.

„Egal ob eine Vortragende krank wird, die Technik ausfällt oder ein Dienstleister im Stau steckt – Eventplaner müssen flexibel und spontan sein und oft improvisieren. Daher wollten wir unseren Gästen mit unserem Event Handwerkzeug für den Arbeitsalltag mit auf den Weg geben und dabei das Tagungsland Oberösterreich präsentieren“, erklärt Ingrid Pichler, Teamleitung Convention Bureau & Events, die Idee.

Improvisation & Interaktion

Ein Highlight des Abends war zweifellos das Improtheater von David Wagner & Co, das die Gäste mit Kreativität und Spontaneität begeisterte und bei dem sich jeder selbst einbringen konnte. Davor gab es noch einen Impulsvortrag mit praxisnahen Tipps und Tricks, wie Improvisationstechniken den Berufsalltag bereichern können.

„Nach den künstlerischen Einlagen hatten unsere Partnerbetriebe die Möglichkeit, sich und ihre Region mit einer Kultur-Erlebnisstation zu präsentieren. Hier ging es interaktiv zu, was zu einem intensiven, persönlichen Austausch zwischen Tagungsbetrieben und Teilnehmern aus Wirtschafts- und Industrieunternehmen führte“, so Pichler über das Eventkonzept.

Darüber hinaus wurde der Event mit dem Österreichischen Umweltzeichen als „Green Meeting“ zertifiziert. „Damit wollen wir für die Gäste und auch für unsere Partnerbetriebe und -regionen ein Vorbild und Impulsgeber sein und zeigen, wie nachhaltige Veranstaltungsplanung aussieht und funktionieren kann“, ergänzt Pichler.

Wirtschaftsfaktor Tagungen

Laut dem soeben veröffentlichten „Meeting Industrie Report Austria“ verzeichnete Oberösterreich im Jahr 2023 einen Anstieg von 16% bei den Firmentagungen im Vergleich zum Vorjahr - und die Zahl der Teilnehmer legte sogar um 56% zu.

„Diese Entwicklungen sind erfreulich und zeigen eindrucksvoll die wirtschaftliche Bedeutung der Tagungsbranche für Oberösterreich. Dem entsprechend sind Tagungs- und Geschäftsreisende in unserer neuen Landes-Tourismusstrategie 2030 als eine der zentralen Anspruchsgruppen verankert“, betont Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus.

Veranstaltungen wie der After-Work-Event des Convention Bureau seien gelungene Beispiele für Green Meetings und würden die Bedeutung von innovativen Veranstaltungsformaten für das Networking in der Branche unterstreichen, so Winkelhofer: „Darüber hinaus fußte das Thema des Abends auf unserer Kulturkampagne 2024, die wir so auch in die Tagungsbranche mit einfließen lassen konnten.“ (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Wien landet auf Platz 2 im UIA-Kongress-Ranking 2023
mice


meinelocation.at lud zum Netzwerkabend ins Palais Wertheim
mice


Lindt & Sprüngli Austria wird Betreiber des Kursalon Hübner
mice