Skip to Content
Menü

Deutschland: Aufwärtstrend im Veranstaltungsmarkt hält an

Der Veranstaltungsmarkt in Deutschland hat den Aufwärtstrend der letzten Jahre auch 2023 fortgesetzt: Sowohl das Volumen der Veranstaltungen als auch die Zahl der Teilnehmer sind weiter gestiegen und nähern sich sukzessive dem Vor-Corona-Niveau.

|  CCH – Congress Center Hamburg (c) Hamburg Messe und Congress / Jürgen Nerger

Diese Entwicklung zeigen die zentralen Kennzahlen des „Meeting- & EventBarometers 2023/2024“, den die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT), das GCB German Convention Bureau und der EVVC Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren soeben präsentiert haben. Er ist die einzige Studie, die den gesamten deutschen Veranstaltungsmarkt – sowohl den Kongress- als auch den Eventbereich – untersucht und ein aussagekräftiges Bild der Branche zeichnet.

Das Geschäftsreiseziel Nummer 1 der Europäer

Die Zahl der internationalen Geschäftsreisen aus Europa nach Deutschland ist demnach 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 20% von 9,2 auf 11,1 Millionen gestiegen und erreichte damit 83% des Vorkrisenniveaus von 2019. Weltweit - also inklusive der Überseemärkte - wuchs wurde ein Wachstum um 23% auf 13,5 Millionen Reisen verzeichnet.

Im europäischen Wettbewerb bleibt Deutschland damit auch 2023 mit deutlichem Abstand das Geschäftsreiseziel Nummer 1 der Europäer und baut mit dem Zuwachs von 20% gegenüber 2022 seine Top-Position weiter aus. Denn die Entwicklung aller europäischen Auslandsgeschäftsreisen zeigte 2023 "nur" ein Plus von 15%.

Kongresse bleiben das stärkste MICE-Segment

Innerhalb des Marktes für Geschäftsreisen aus Europa nach Deutschland waren 2023 alle Segmente auf Wachstumskurs. Die Zahl der promotablen Geschäftsreisen stieg gegenüber 2022 um 15% auf 6,3 Millionen und erreichte einen Marktanteil von 57%. Der Bereich der traditionellen Geschäftsreisen legte überdurchschnittlich um 28% auf 4,7 Millionen zu - ein Marktanteil von 43%.

Innerhalb der promotablen Geschäftsreisen blieben Kongresse und Konferenzen mit einem Plus von 7% und einem Anteil am Geschäftsreisemarkt von 37% weiterhin das stärkste MICE-Segment. Messen, Ausstellungen und Incentives erholten sich nach den pandemiebedingten Ausfällen deutlich und erreichten wieder Marktanteile von 13% bzw. 7%.

Deutscher Veranstaltungsmarkt wächst stabil

Die Aufwärtsentwicklung des deutschen Veranstaltungsmarkts fiel positiver aus als erwartet. Mit 2,15 Millionen erreichte das reale Volumen der Präsenzveranstaltungen 2023 wieder 74,4% des Niveaus von 2019. Dies entspricht einem Anstieg von 24,7% im Vergleich zu 2022. Dabei entfielen 1,8 Millionen Events auf reine Präsenzveranstaltungen und 328.000 auf hybride Veranstaltungen mit Möglichkeiten der Vor-Ort- und Online-Teilnahme.

Anhand der Teilnehmerzahlen wird das Wachstum noch deutlicher: 2023 gab es knapp 311 Millionen Teilnehmer vor Ort. Dies entspricht einem Wachstum von 68,5% gegenüber 2022 und 73,5% des Niveaus von 2019. Der Anteil der internationalen Teilnehmer stieg dabei von 3,9% im Jahr 2022 auf durchschnittlich 6,2% im Jahr 2023. Bei den beruflich motivierten Business-Veranstaltungen lag er mit 9,1% am höchsten.

Deutlicher Trend zu größeren Veranstaltungen

Mit 57,5% waren Kongresse, Tagungen und Seminare die mit Abstand wichtigste Veranstaltungsart. Die bereits 2022 zu beobachtende Verlagerung hin zu größeren Veranstaltungen ab 101 Teilnehmern und der entsprechende Rückgang bei kleineren Veranstaltungen von bis zu 100 Teilnehmern setzte sich allerdings auch im letzten Jahr fort.

Der Anteil der Kongresse, Tagungen und Seminare nahm jedenfalls in allen Größenklassen von 101 bis über 5.000 Teilnehmern zwischen 3,6 und 0,2 Prozent-Punkte zu. Der Anteil kleiner Veranstaltungen mit bis zu 50 bzw. bis zu 100 Teilnehmern ging hingegen 6,7 bzw. 2,6 Prozent-Punkte zurück. Dennoch machen diese beiden Kategorien nach wie vor 75,3% aller Seminare, Tagungen und Kongresse in Veranstaltungsstätten aus.

Weiteres Wachstum im laufenden Jahr

Für das Jahr 2024 zeigen sich Anbieterbetriebe und Veranstalter zuversichtlich und erwarten aufgrund der aktuellen Lage weiteres Wachstum. 89% der Veranstalter gehen von einer (sehr) guten Veranstaltungslage aus und 76% schätzen auch die Buchungslage für die kommenden Monate als (sehr) gut ein. Vor allem bei den reinen Präsenzveranstaltungen sehen sie für das laufende Jahr ein Wachstumspotenzial. Daher werden auch mehr Teilnehmer vor Ort erwartet.

„Diese Einschätzung aus dem Markt zeigt die anhaltende Bedeutung von Business Events als Orte, an denen Menschen aufeinandertreffen, um Antworten für die großen Fragen unserer Zeit zu entwickeln – gerade auch, weil unsere Arbeitswelt immer virtueller wird und Menschen sich nach realen Begegnungen, unmittelbarem Networking und dem Aufbau von Communities sehnen”, meint Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Hofburg Vienna

Bilanz 2023: Neuer Allzeit-Rekord für das Tagungsland Österreich
mice


ICCA-Kongress-Ranking 2023: Wien landet nur auf Platz 4
mice


Trotz steigender Kosten: Weihnachtsfeiern bleiben ein Fixpunkt
mice