Skip to Content
Menü

Geschäftsreisen: Der Druck auf die Travel Manager steigt

Die fünfte Global Business Travel Survey von SAP Concur untersucht, wie sich die Funktion des Travel Managers über die letzten Jahre hinweg verändert hat und welche Herausforderungen und Prioritäten seine Arbeit heute prägen. Die Ergebnisse lassen aufhorchen.

|  Foto: SAP Concur

Die Rolle des Travel Managers hat sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt - von der Verantwortung für Reisebudgets über die Verwaltung von Reiserichtlinien bis zum Management von Gesundheit und Sicherheit während der Pandemie. Sie ist aber auch geprägt vom neuen Dauerzustand der Veränderung: Sozioökonomische Faktoren wie Inflation, Nachhaltigkeit und internationale Konflikte wirken sich Tag für Tag auf die Arbeit aus.

Mehr Stress für die Travel Manager

In der jährlich durchgeführten Umfrage unter 700 Travel Managern in sieben Märkten gaben 47% an, dass sie ihre Rolle heute als stressiger empfinden als noch vor zwölf Monaten. Als derzeit größte Herausforderung bewerten sie dabei die hohe Inflation, da diese auch die Kosten für die Geschäftsreisen in die Höhe treibt (41%).

Für nicht weniger Stress sorgt die Aufgabe, die Sicherheit und Unversehrtheit der Geschäftsreisenden sicherzustellen - mit Blick auf Gesundheit, Naturkatastrophen oder Terror, aber zum Beispiel auch in Gebieten, in denen marginalisierte Gruppen möglicherweise Anfeindungen ausgesetzt sind (38%). Ebenfalls als herausfordernd wird die Suche nach nachhaltigeren Reiseoptionen (37%) angesehen.

Unzureichende Daten und Analysen

Jedenfalls sind die Travel Manager ständig auf der Suche nach Tools, die ihnen einen besseren Überblick über alle Aspekte rund um die Geschäftsreise ermöglichen. Denn fast alle Befragten geben an, dass ihre Arbeit durch unzureichende Daten und Analysen erschwert wird (98%).

Das gilt insbesondere, wenn es darum geht, die Sicherheit der Geschäftsreisenden zu gewährleisten (39%), den Return of Invest gegenüber der Unternehmensleitung darzulegen (39%), Berichte zu den Emissionen der Geschäftsreisen zu erstellen (38%), Vorschriften und Branchenstandards einzuhalten (37%), Budgets festzulegen (37%) und Reiserichtlinien zu aktualisieren (37%).

„Die Arbeit der Travel Manager erreicht ein neues Level an Komplexität“, sagt Paul Dear, Regional Vice President - Supplier Services EMEA bei SAP Concur: „Ihre Aufgaben gehen weit über die Buchung und Abrechnung von Geschäftsreisen hinaus. Sie sehen sich mit umfangreichen Fürsorgepflichten, strengeren Vorschriften und steigenden Preisen konfrontiert, während sie gleichzeitig einen Mangel an Transparenz in Bezug auf Ausgaben und Reiseaktivitäten erleben.“

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger

Nachhaltigkeit ist einer der wichtigsten Bereiche, in denen die Travel Manager großen Handlungsdruck spüren. Ein Teil dieses Drucks kommt dabei von den Geschäftsreisenden selbst: 36% erwarten von ihrem Arbeitgeber, dass dieser nachhaltigere Reiseoptionen anbietet. Denn gleich 89% planen, in den nächsten zwölf Monaten zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um die Umweltauswirkungen ihrer Reisen zu reduzieren.

Strengere Vorschriften sind ebenfalls ein Thema für die Travel Manager: Für 28% gehört der Mangel an nachhaltigen Reiseoptionen zu den größten Risiken für die Geschäftsreisen ihres Unternehmens. Sie erwarten, dass der Berichtsdruck zu den reisebedingten Emissionen der Unternehmen ihre Arbeit erschweren wird, während sie die mangelnde Verfügbarkeit von verlässlichen Daten daran hindert, den CO2-Fußabrduck der Geschäftsreisen transparent offenzulegen (38%).

Geschäftsreiseprogramme verändern sich

Sicher ist: Geschäftsreisen und Reiserichtlinien werden sich weiter verändern. Im nächsten Jahr erwartet die Mehrheit der befragten Travel Manager, dass ihr Unternehmen seine Reiserichtlinien anpassen wird (98%). Dabei wird es vor allem darum gehen, ein besseres Tracking zu ermöglichen. Folgende Aspekte haben für die Befragten darüber hinaus in den nächsten zwölf Monaten Priorität:

  • Dem Bedürfnis der Geschäftsreisenden nach flexiblen Optionen gerecht werden - zum Beispiel die direkte Buchung bei bevorzugten Anbietern (38%)
  • Die Erfüllung interner und externer Nachhaltigkeitsziele (37%)
  • Die Senkung der Reisekosten (37%)
  • Die Verbesserung von Kostentransparenz und Verfügbarkeit von Geschäftsreisedaten (36%)

Zudem stellen sich auch wieder viele Gewohnheiten und Trends aus der Zeit vor der Pandemie ein, die zwischendurch verschwunden waren - und das wird sich ebenfalls in angepassten Reiserichtlinien widerspiegeln. 34% der Travel Manager geben jedenfalls an, dass sie zu den Richtlinien aus der Zeit vor Covid-19 zurückkehren werden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

SAP-Concur: Wachsende Spannungen zwischen Geschäftsreisenden, Travel Managern und Unternehmen
business-travel


Mercer-Studie: Das sind die teuersten Städte für Expats weltweit
business-travel


BCD-Umfrage: Die aktuellen Trends bei den Geschäftsreiserichtlinien
business-travel