Skip to Content
Menü

Unternehmen wollen mehr für nachhaltige Geschäftsreisen ausgeben

Die Unternehmen in Österreich, Deutschland und der Schweiz stellen ihre geschäftlichen Reisen zunehmend nachhaltiger auf und scheuen dabei auch keine Mehrkosten. Das belegt eine Befragung von 148 Top-Managern durch den Corporate Payment Spezialisten AirPlus International.

|  Foto: shutterstock / Billion Photos

Bei der Frage, welche Maßnahmen zur Förderung ökologischer Nachhaltigkeit bereits umgesetzt oder geplant sind, zeigt sich, dass die Firmen bemüht sind, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Am beliebtesten ist dabei mit 95% die bewusste Auswahl möglichst umweltfreundlicher Verkehrsmittel - wie zum Beispiel der Zug oder der Mietwagen mit Elektroantrieb.

Dahinter folgen die Auswahl von Reisepartnern anhand festgelegter Nachhaltigkeitskriterien (94%) und die Bündelung mehrerer Geschäftstermine auf einer Reise (93%). Selbst die am seltensten genannte Maßnahme – die Kompensation verursachter CO2-Emissionen – wird von 89% der Befragten als bereits umgesetzt oder zumindest als geplant eingestuft.

Auch bei der Zahlungsbereitschaft zeigt sich das Engagement der Unternehmen in Sachen Ökologie: Im Durchschnitt sind die Befragten nach eigenem Bekunden bereit, um 69% mehr für nachhaltigere Dienstreisen auszugeben. 

Vieles bleibt bedeutender als Nachhaltigkeit

Die ökologische Nachhaltigkeit ist also definitiv in den Chefetagen der Firmen angekommen, nimmt aber dennoch aus unternehmerischer Sicht keinen übergeordneten Stellenwert ein: In der AirPlus-Umfrage rangierte die Bedeutung von „grünen Themen“ bei den Top-Managern im DACH-Raum nur auf Rang 10.

Die generelle wirtschaftliche Lage, die digitale Transformation und die Kundenzufriedenheit liegen für die Unternehmenslenker gemeinsam an erster Stelle. Neben weiteren Themen beschäftigt sie aktuell auch die künstliche Intelligenz (Platz 5) mehr als ökologische Themen. Wenig überraschend: Die wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 spielen inzwischen keine große Rolle mehr (Platz 14). Auch kein Thema mehr scheint die Energiebeschaffung zu sein (Platz 15).

„Unsere Umfrage zeigt deutlich, dass viele Unternehmen bereit sind, ökologische Aspekte einfließen zu lassen und die dafür notwendigen Investitionen zu tätigen. Eine zentrale Rolle dabei spielt die digitale Transformation. Beispiele reichen vom nachhaltigen Dienstreisen-Management bis zur Entwicklung eines Datenpools, um Anhaltspunkte zu klimafreundlicheren Entscheidungen zu gewinnen“, resümiert Birgit Hölzel, Director Country Management DACH bei AirPlus. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Geschäftsreisen: Das sind die beliebtesten Flugziele ab Wien
business-travel


Foto: Olivier Le Moal / shutterstock.com

BT4Europe: Manifest zur Zukunft der Geschäftsreisen in Europa
business-travel


VDR-Geschäftsreiseanalyse: Travel Manager werden zu Mobility Managern
business-travel