Skip to Content
Menü

Travel Manager rechnen mit mehr Geschäftsreisen als im Vorjahr

Rund zwei Drittel der europäischen Travel Manager gehen davon aus, dass die Zahl der Geschäftsreisen ihres Unternehmens in diesem Jahr höher sein wird als 2022. Gleichzeitig sind sie aber besorgt über die steigenden Kosten, sagt eine aktuelle Umfrage von Cvent.

|  Foto: shutterstock / Peshkova

Rund 600 Travel Manager in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden nahmen an der von Cvent in Auftrag gegebenen Studie teil. Das Ergebnis: 80% bewerteten die Entwicklung der Geschäftsreisetätigkeit in ihrem Unternehmen als "positiv", wie das Portal businesstravelnewseurope.com berichtet.

64% der befragten Travel Manager gehen davon aus, dass in ihrem Unternehmen 2023 mehr Geschäftsreisen stattfinden werden als im letzten Jahr - und 19% bezeichneten diesen Anstieg sogar als "signifikant". Die Umfrage verdeutlichte aber auch, dass die Kostenminimierung absolute Priorität hat: 65% gaben an, dass dies ihr wichtigstes Anliegen sei. Bei den Befragten aus Frankreich und Großbritannien waren es sogar 73%.

Steigende Kosten und die Taktik der Travel Manager

Besorgt sind die Travel Manager demnach über die Inflation. Um diese steigenden Kosten zu bekämpfen, wenden sie eine Reihe von Taktiken an, um die Ausgaben zu senken. Die beliebteste Taktik (40%) besteht darin, Geschäftsreisen mit bestehenden Meetings und Veranstaltungen zu kombinieren, an denen die Mitarbeiter bereits teilnehmen müssen.

Immerhin 37% der Travel Manager reduzieren die Anzahl ihrer reisenden Kollegen, erwarten aber trotzdem, dass das Reisevolumen in diesem Jahr insgesamt zunehmen wird. 22% gaben an, dass sie zwar weniger Reisen für ihre Mitarbeiter planen, diese aber tendenziell länger dauern werden. 70% rechnen außerdem mit einem höheren Durchschnittsbudget pro Reise, was sowohl die Inflation als auch die Zunahme der Reisedauer widerspiegelt.

Was die Travel Manager von den Hotels erwarten

Die Cvent-Umfrage emittelte auch die wichtigsten Prioritäten der Einkäufer bei der Auswahl von Hotels und Tagungsorten. Neben den Kosten sind es demnach vor allem die Nähe zu den Unternehmensstandorten (37%), flexible Bedingungen (35%) sowie die leichte Erreichbarkeit und die Vertrautheit mit dem Veranstaltungsort (beide 26%) sind.

Zudem gaben 26% der Einkäufer an, dass sie in den nächsten zwei Jahren einen "stärkeren Schwerpunkt" auf nachhaltige Reisen legen werden - und 29% sagten, dass sie bei der Suche nach Hotels und Veranstaltungsorten "proaktiv nach Inhalten und Merkmalen" in Bezug auf Nachhaltigkeit suchen würden. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

GBTA: Ausgaben für Geschäftsreisen stehen vor einem Rekordwert
business-travel


Umfrage: Nur in wenigen Unternehmen gibt es CO2-Grenzwerte für Geschäftsreisen
business-travel


A3M: Das sind die aktuellen Hitze-Spots in Europa und Nordamerika
business-travel