Skip to Content
Menü

Studie: Führungskräfte wollen nachhaltige Hotels bevorzugen

Nachhaltigkeit wird immer häufiger ein wesentlicher Entscheidungsfaktor, wenn es darum geht, wo die Geschäftsreisenden im Jahr 2023 und darüber hinaus übernachten werden, sagt eine soeben von der GBTA und HRS veröffentlichte Studie. Der Druck kommt dabei vor allem aus den Chefetagen.

|  Foto: shutterstock.com / wk1003mike

Laut der Studie wollen 65% der Führungskräfte aus dem Travel Management in Europa und Nordamerika künftig jene Hotels bevorzugen, die über eine validierte Nachhaltigkeitskennzeichnung verfügen - wie beispielsweise LEED oder HRS Green Stay. 59% wollen die Darstellung dieser Hotels in ihren Online-Buchungssystemen auch entsprechend hervorheben.

Da im vierten Quartal viele Hotelprogramme für 2023 verhandelt werden, dürfte sich dieser Trend schon bald auf eine wachsende Anzahl von Hotelkontrakten auswirken, vermutet die Studie. Vor allem große multinationale Unternehmen würden die Bereitstellung von Informationen zur Nachhaltigkeit immer häufiger zu einer Voraussetzung für den bevorzugten Lieferantenstatus machen - und die Hotels würden darauf reagieren, um sich im Konkurrenzkampf zu behaupten.

Die wachsende Dynamik der Nachhaltigkeit

Die Befragten aus der Studie, von denen 74% aus den USA und Kanada stammen, lieferten Ergebnisse, die die Dynamik der Nachhaltigkeit im Bereich Corporate Lodging verdeutlichen, aber auch zeigen, dass sie gerade erst beginnt:

  • 48% der Befragten geben an, dass Führungskräfte und leitende Angestellte den größten Einfluss auf die Nachhaltigkeitsbemühungen ihres Unternehmens haben - gefolgt von der Corporate Social Responsibility Abteilung (33%).
  • Wenn es darum geht, Maßnahmen zu ergreifen, um mehr Geschäftsreisende in nachhaltige Hotels zu bringen, sind Europäer (78%) eher bereit, Hotels mit validierten Nachhaltigkeitskriterien auszuwählen als Nordamerikaner (61%).
  • 36% geben an, dass Nachhaltigkeitsaspekte einen "mäßigen" bis "großen" Einfluss auf die Hotelauswahl haben werden, die sie im Jahr 2023 treffen. Weitere 36% sagen, dass Nachhaltigkeit eine "geringe" Auswirkung haben wird - und 28% erwarten "überhaupt keinen Einfluss".

Der Druck kommt aus der Chefetage

"Der globale Megatrend der Nachhaltigkeit beschleunigt sich in den täglichen Diskussionen", erklärt Martin Biermann, Chief Product Officer bei HRS und Mitglied des Sustainability Leadership Council der GBTA: "Wir sehen das deutlich am Erfolg der Green Stay Initiative von HRS, an der inzwischen Hotels von mehr als 440 Marken in 170 Ländern teilnehmen.“

Angesichts der Rückkehr der Geschäftsreisen sei für alle in der Branche von entscheidender Bedeutung, die langfristigen Veränderungen bei der Hotelbeschaffung und -buchung zu begreifen, die durch den Nachhaltigkeitsgedanken ausgelöst werden, ergänzt Delphine Millot, Senior Vice President of Sustainability und Managing Director der GBTA Foundation.

“Gemäß der Studie ist die Chefetage tonangebend. Dementsprechend engagiert sich die GBTA stark im Bereich der Nachhaltigkeit, um mehr Forschung, Lobbyarbeit, Tools und Bildungsveranstaltungen für unsere Mitglieder bereitzustellen und so dazu beizutragen, dass die Geschäftsreisebranche die besten Praktiken und Technologien nutzt, um ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren", so Millot. (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Geschäftsreiseprognose 2023: Buchungen und Ausgaben steigen
business-travel


BCD Travel: Die Zukunft des Flugverkehrs muss nachhaltig sein
business-travel


Thema Sicherheit: Geschäftsreisende stellen höhere Ansprüche
business-travel