Skip to Content
Menü

Safeture nutzt künftig auch die Risiko-Informationen von Riskline

Das schwedische Software as a Service (SaaS)-Unternehmen Safeture hat sich die Dienste des dänischen Spezialisten Riskline gesichert. Die Kunden sollen dadurch künftig noch mehr und noch genauere Risikoinformationen erhalten.

|  Foto: Treenoot / shutterstock.com

Riskline ist eines der weltweit führenden Unternehmen für Reiserisikoerkenntnisse, das KI und professionelle Analysten nutzt, um mehr als 100.000 Datenquellen zu verarbeiten und genaue und zeitnahe Risikobewertungen bereitzustellen.

"In einer Welt, die von geopolitischer Unsicherheit und potenziell herausfordernden und riskanten Situationen geprägt ist, sind aktualisierte, genaue Daten erforderlich, um schnell handeln zu können", betont Magnus Hultman, CEO von Safeture.

Klügere Entscheidungen in einem volatilen Risikoumfeld

Die Zusammenarbeit werde die Funktionalität und Dynamik der Safeture-Plattform stärken, indem sie weitere Risikoinformationen hinzufügt. Damit könnten die Kunden verschiedene Quellen auswählen oder zur Plattform hinzufügen und dadurch eine einheitliche Ansicht erhalten, die ihrem gesamten Risikomanagement zugute komme.

"Dadurch werden mehr Organisationen und Unternehmen besser gerüstet sein, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen, potenzielle Risiken der Entsendung von Menschen ins Ausland zu managen, sich proaktiv auf der Grundlage aktueller Live-Informationen vorzubereiten und klügere Entscheidungen in einem volatilen Risikoumfeld zu treffen", so Hultman. (red) 





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto: Tatiana Shepeleva / shutterstock.com

TravelPerk und Pleo: Vereinfachtes Handling der Reisekosten
business-travel


Reisen trotz Corona: Firmen verbessern das Risikomanagement
business-travel


Home Office und Bleisure: Defizite bei Fürsorgepflicht der Unternehmen
business-travel