Skip to Content
Menü

München: Tipps für das ideale Rahmenprogramm

In München und dem Umland gibt es zahlreiche, sehr unterschiedliche Möglichkeiten, die gute MICE-Infrastruktur mit bayerischem Lebensgefühl zu verbinden.

|  Olympiapark / Foto: München Tourismus, Christian Kasper

Die Kultur besteht bekanntlich nicht nur aus Weißwurst und Bier, sondern vor allem aus viel Lust auf Bewegung an der frischen Luft. So empfiehlt sich ein Kurs in typisch bayerischen Tänzen, eine Entspannungseinheit nach dem Meeting beim SUP-Yoga auf dem Starnberger See, eine Klettertour im Zeltdach des Olympiastadions oder Stadtführungen und Wanderungen in der bayerischen Voralpenlandschaft. Einige Beispiele, wie sich Körper und Geist der Teilnehmenden bei Tagungen jeglicher Art besonders gut in Einklang bringen lassen:

Tanzen wie die Bayern

Authentische Erlebnisse fernab des Standardprogramms sind unerlässlich für ein erfolgreiches Business-Event. Eines dieser besonderen, echten Erlebnisse ist ein bayerischer Tanzkurs mit Tanzmeisterin Katharina Mayer. Sie gibt Menschen die Freude am Tanzen weiter, an traditionellen Rundtänzen wie Polka, Landler oder Dreher sowie an speziellen Figurentänzen oder dem typischen Zwiefachen, der in den USA übrigens als „German Dance“ bekannt ist. Gemeinsam schreiten, drehen, klatschen, stampfen, springen und wiegen – alle können sofort mittanzen. Ganz nach dem Motto „einmal zuschauen und selbst loslegen“ bietet Katharina Mayer die Kurse auch für MICE-Gruppen in ihrer Tanzwerkstatt an. Dabei richtet sie sich nicht nach Methoden, Regeln oder Techniken, sondern ganz nach den individuellen Bedürfnissen der Gruppe. So können alle, die aus beruflichen Gründen nach München reisen, gleichzeitig ein vergnügliches und aktives Stück bayerische Kultur erleben und mit nach Hause nehmen. Mehr Infos

Aus einer anderen Perspektive betrachtet

Im Olympiapark können Besucher*innen den Ort der Olympischen Sommerspiele von 1972 aus einer ganz neuen Perspektiven erleben. Bei der Zeltdach-Tour führen die Guides schwindelfreie Delegierte über die weltberühmte Dachkonstruktion hoch über dem Rasen des Olympiastadions. Mit Gurt und Karabinerhaken gesichert, erfahren die Gäste auf der zweistündigen Tour alles über die Geschichte des Olympiaparks und die Entstehung des architektonischen Meisterwerks. Wem das als Nervenkitzel noch nicht reicht, kann die Tour mit dem Flying Fox beenden: Mit der Seilrutsche in großer Höhe einmal quer über das Olympiastadion sausen. Mehr Infos

Stadterlebnisse der anderen Art

Sightseeingtouren gehören zum klassischen Rahmenprogramm einer Veranstaltung. Marienplatz, Frauenkirche, Schloss Nymphenburg, die Bavaria-Statue oder der Englische Garten – die Münchner Sehenswürdigkeiten lassen sich auch anders als nur zu Fuß oder mit dem Bus und mit klassischen Vorträgen erleben. Mit „TimeRide GO!“ taucht man beispielsweise in die Münchner Geschichte ein. Die klassische Stadtführung wird durch mobile Virtual Reality Brillen ergänzt. Statt zu Fuß lässt sich die Stadt auch in kleinen Hot Rods erkunden – Helm auf und rein ins Go-Kart. Nach der Einweisung geht es vom Werksviertel-Mitte zusammen mit einem Guide nur 15 Zentimeter über dem Asphalt und mit maximal 14 PS in Richtung Innenstadt, durch Schwabing und zum Friedensengel, alternativ auch über Grünwald und den Zoo an der Isar entlang. Eher klassisch und gemütlich gestaltet sich eine Fahrt mit dem E-Fiaker der „Pedalhelden“.

Im Laufschritt die Stadt erkunden

Ein bisschen Sport an der frischen Luft gleich morgens vor der Konferenz oder nachmittags nach dem letzten Vortrag des Tages? Wer regelmäßig joggt ist im Vorteil und muss nur die Laufschuhe schnüren. Um den passenden Weg und die schönsten Laufstrecken zu finden, hat das Westin Grand Munich am Arabellapark einen eigenen „Run Concierge“ beauftragt. Er begleitet die Gäste in der Früh beispielsweise durch den Englischen Garten, vorbei am Chinesischen Turm, zum Kleinhesseloher See und dem Monopteros oder zur berühmten Eisbachwelle, wo sich die Surfer tummeln. Mehr Infos

Aktive Entspannung auf dem Wasser

Das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg ist der perfekte Ort für Teambuilding am und auf dem See. Hier ist der Ausgleich zu einem langen Konferenztag besonders naturnah. Ideal zum Runterkommen und Relaxen ist eine Yoga-Einheit – warum nicht auch auf dem Wasser? Per SUP-Brett geht es hinaus auf den Starnberger See. Bei Yoga-Übungen auf dem Wasser werden Balance und Gleichgewichtssinn geschult und der Blick über den See in die Berge lässt den Geist zur Ruhe kommen. Mehr Infos

Incentive-Touren in die bayerischen Alpen

Der typische Münchner geht traditionell gerne wandern. Auch als Rahmenprogramm für Tagungen oder Kongresse bietet sich eine abendliche Wanderung oder gar ein ganzer Tag in Wanderschuhen an. Munich Wanderland bietet geführte Touren abseits der ausgetretenen Pfade, auf denen man in die lokale Kultur und Natur eintauchen kann. Für MICE-Gruppen plant Munich Wanderland maßgeschneiderte Formate, schließlich denkt es sich im Grünen, mit viel frischer Luft und in Bewegung am besten. Das Angebot startet schon bei kurzen Spaziergängen und geht bis zu umfangreichen Bergtouren. Teambuildingkomponenten für unterwegs können hinzugebucht, Präsentations- und Besprechungsmöglichkeiten eingeplant werden. Auch die Menüplanung ist beim Foodie-Team von Munich Wanderland in guten Händen. Mehr Infos (red)





Weitere Artikel zu diesem Thema

Gelungene Networking-Tour der RTK Round Table Konferenzhotels
mice


Tirol: Internationale Eventprofis brachen in Hopfgarten das Eis
mice


Es geht wieder aufwärts: Das war die IMEX Frankfurt 2022
mice