Skip to Content
Menü

ARCOTEL Hotels: Bienenrettung statt Zimmerreinigung

Die Gäste der ARCOTEL Hotels haben die Wahl: Wer mehr als eine Nacht bleibt, kann auf die Reinigung des Zimmers verzichten. Für jede eingesparte Zimmerreinigung fließt ein Beitrag in einen Spendentopf, mit dem Bienenschutzprojekte unterstützt werden.

|  Foto: pixabay

Nach der coronabedingten Durststrecke geht "Give bees a Chance" mit voller Energie in die Verlängerung: Die Mitarbeitenden treiben die im Jahr 2015 gestartete Initiative wieder mit großem Tatendrang voran und sind dankbar, wenn sich die Gäste erfreulich oft für eine Bienen-Spende entscheiden. 165.405 waren es bis jetzt.

Schon im ersten Jahr wurde ein Betrag von 17.000 Euro an die ORF-Organisation "Mutter Erde" für die Unterstützung von Bienenprojekten in Österreich übergeben. 2017 kam bereits die beachtliche Summe von 100.000 Euro zusammen, mit der 20 Projekte in Deutschland und Österreich gefördert wurden. 2018 und 2019 wurde die Summe noch einmal übertroffen.

Kleiner Verzicht - große Wirkung

„Das kleine Projekt, das wir 2015 gestartet haben, ist inzwischen dank der Unterstützung unserer Gäste zu einer wirklich großen Initiative geworden. Wir erhalten durchwegs positives Feedback von unseren Gästen – viele sind angenehm überrascht, dass sie mit so einem kleinen Verzicht zu einer so wichtigen Sache beitragen können“, berichtet Dr. Renate Wimmer, Eigentümerin der ARCOTEL Unternehmensgruppe.

Besonderen Wert legt die Hotelgruppe auf langjährige Partnerschaften mit nachhaltigen Projekten in Deutschland und Österreich, die ohne Unterstützung nicht oder nur zum Teil realisiert werden könnten. Darüber hinaus sorgen die ARCOTEL Hotels auch selbst für beste Bienen-Lebensräume.

Bienenvölker auf den Hoteldächern

Fleißige Bienen nutzen die weitläufigen Flachdächer der Häuser in Stuttgart, Hamburg, Dresden, Linz und Wien seit einigen Jahren über den Sommer als “Stadtwohnungen”, um in Parks, Grünanlagen, Alleen, auf Dachterrassen und Balkonen ihren Nektar zu sammeln.

Betreut werden die Bienen von ihren Imkern - und die Qualität des Stadthonigs steht dank der evolutionär erlangten Fähigkeit der Bienen, Schadstoffe herauszufiltern, der eines Landhonigs um nichts nach. Wenn keine eigenen Bienenstöcke zur Verfügung gestellt werden können, legen die Hotels alternativ Blumenwiesen als “Bienen-Jausenstationen“ an.

Auf dem Frühstücksbüffet findet der eigene Honig seit Jahren großen Zuspruch - und auch die Küchenchefs der ARCOTEL Restaurants haben bereits so viele Rezepte mit Bienenhonig kreiert, dass sogar ein eigenes Bienenkochbuch entstanden ist. (red)

Von ARCOTEL Hotels geförderte Bienenschutzprojekte 2022:

Österreich / Naturhistorisches Museum Wien: Untersuchung der Wildbienenfauna des Verschiebebahnhofs Breitenlee in Wien | www.nhm-wien.ac.at
Österreich / Hektar Nektar Projekt 2028: Unterstützung von Patenimkern | hektarnektar.com/de/profil/arcotel-hotels
Österreich / Bee-Support - Bienenpark Klein-Pöchlarn: Bio-Imkerei Roland Heinzle | bee-support.at/bienenpark
Österreich / Tiergarten Schönbrunn: Patenschaft für die Honigbienen | zoovienna.at
Deutschland: Mellifera: Kreativwettbewerb Bienen für Grundschulen | www.mellifera.de





Weitere Artikel zu diesem Thema

Foto:

Mehr Nachhaltigkeit im Hotel: Maritim startet „Pro Tomorrow“
hotel


Café Central spendet einen Tagesumsatz für die Flüchtlingshilfe
hotel


ARCOTEL: Neue Marken-Strategie und neues Serviceprogramm
hotel